Anfechtung der gerichtlichen Entscheidung

Jäger erschießt Mann: Bruder will Urteil nicht akzeptieren

Wunsiedel - Nach dem Prozess gegen einen Jäger in Oberfranken, der versehentlich einen Mann erschossen hat, will der Bruder des Opfers das Urteil nicht akzeptieren.

Der Mann, der als Nebenkläger in dem Verfahren in Wunsiedel aufgetreten war, habe Rechtsmittel eingelegt, sagte ein Sprecher des Amtsgerichts am Montag. Zuvor hatte der Bayerische Rundfunk (BR) darüber berichtet. Alle anderen Prozessbeteiligten hätten noch bis zum Donnerstag Zeit, um Rechtsmittel zu prüfen.

In der Vorwoche hatte das Gericht den Jäger wegen fahrlässiger Tötung zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Der 54-Jährige hatte von einem Hochsitz aus einen Mann mit einem Wildschwein verwechselt und erschossen. Das 26 Jahre alte Opfer war im Drogenrausch in dem entlegenen Gebiet unterwegs gewesen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Dominik ist Handball-Schiedsrichter in Bayern. In seinem Gastbeitrag beschreibt er zwei Erlebnisse, die er nicht vergessen wird: Schubsende Spieler, die von ihren Eltern …
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Dem Vaquita-Delfin droht die Ausrottung - deshalb wirbt der Tiergarten Nürnberg um Unterstützung für eine internationale Rettungsaktion für die Meeressäuger.
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Badeverbot an oberfränkischem See
Der Naturbadesee im oberfränkischen Frensdorf ist vorerst für Badegäste gesperrt. Schuld sind Bakterien, die Allergien, Hautreizungen und mehr auslösen können. 
Badeverbot an oberfränkischem See
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Ein nicht angeleinter Hund hat einen 83-Jährigen angegriffen und in den Kopf gebissen. Die Halterin sah tatenlos zu und verschwand - nach ihr wird nun gesucht. 
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf

Kommentare