Jäger mit scharfer Munition im Gericht

Neu-Ulm - Eine Woche nach den Todesschüssen im Dachauer Amtsgericht hat ein Jäger im Amtsgericht Neu-Ulm für Aufregung gesorgt.

In der Hosentasche des 71-Jährigen habe ein Justizvollzugsbeamter eine Patrone entdeckt, teilte die Polizei am Dienstag mit. Bei der anschließenden Kontrolle des Fahrzeugs des Jägers seien eine ungeladene Bockflinte und drei Schrotpatronen sichergestellt worden. Der 71-Jährige war am Montagnachmittag als Zeuge in einer Zivilverhandlung geladen. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Vergehens nach dem Waffengesetz rechnen.

In der vergangenen Woche hatte im Dachauer Amtsgericht ein 54-jähriger Mann einen 31 Jahre alten Staatsanwalt erschossen. Bayerns Justizministerin Beate Merk (CSU) hatte daraufhin angekündigt, die Kontrollen in den Gerichten zu verschärfen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Lawinen-Ticker: Bis 30 Zentimeter Neuschnee - hier droht Lawinengefahr
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Bis 30 Zentimeter Neuschnee - hier droht Lawinengefahr

Kommentare