Verdacht der fahrlässigen Körperverletzung

Treffen sich zwei Jäger - einer angeschossen

Zell am Main - Es klingt wie ein schlechter Sparwitz: Bei der Jagd auf Wildschweine in Unterfranken hat ein Jäger einem Kollegen in den Fuß geschossen. Jetzt ermittelt die Polizei.

Der 67-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizei am Freitag berichtete. Nach derzeitigem Stand waren am Donnerstag vier Männer im Alter zwischen 67 und 74 Jahren in einem Maisfeld bei Zell am Main (Landkreis Würzburg) auf der Jagd. Ein 74-Jährige gab zwei Schüsse auf Wildscheine ab, verfehlte jedoch sein Ziel und traf den Jägerkollegen am Fuß. Das Quartett hatte zwar reflektierende Warnwesten getragen, der Schütze und das Opfer sollen sich jedoch außer Sichtweite befunden haben. Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung aufgenommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Lawinen-Ticker: Bis 30 Zentimeter Neuschnee - hier droht Lawinengefahr
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Bis 30 Zentimeter Neuschnee - hier droht Lawinengefahr

Kommentare