+
Einen Kollegen traf ein Jäger bei einer Treibjagd in Neuendettelsau aus Versehen mit einer Ladung Schrott.

Jäger bei Treibjagd angeschossen

Neuendettelsau/Nürnberg - Schmerzhaftes Ende einer Treibjagd: Ein 52 Jahre alter Jäger ist bei Neuendettelsau (Landkreis Ansbach) durch einen Schuss verletzt worden.

Er befand sich am Samstag mit einer Jagdgesellschaft in einem Waldgebiet auf Hasenjagd. Ein 39 Jahre alter Kollege schoss mit Schrot und traf den 52-Jährigen versehentlich am Bein. Der Verletzte wurde ins Krankenhaus gebracht. Wie die Polizei am Sonntag in Nürnberg mitteilte, wartet auf den Schützen nun ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Der in der Traunreuter Kneipe Hex-Hex erschossene Familienvater Erwin H. wurde am Dienstag beerdigt. In einer Kneipe wird es am Freitag ein Benefiz-Dartturnier für seine …
Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Polizei fasst Rauschgiftbande
Die Rauschgiftfahnder hatten Hinweise auf einen 28-jährigen Drogendealer aus der Region Coburg, der am Sonntag Crystal aus Tschechien nach Bayern bringen wollte. Bei …
Polizei fasst Rauschgiftbande
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Ein 40-Tonner rollte auf einem Betriebshof von alleine los und drückte einen 62-Jährigen gegen eine Wand. Er sah den LKW nicht kommen. 
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch
Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten in Bayerns Wäldern noch immer stark radioaktiv verseucht. Einige Regionen …
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch

Kommentare