Jagdsaison startet - mehr Frauen am Gewehr

München - Von wegen schwaches Geschlecht: Immer mehr Frauen in Bayern greifen zum Gewehr und werden Jägerinnen

München -  „Wir haben einen enormen Zuwachs an weiblichen Jägern“, sagte der Fachreferent für Schießwesen und Schwarzwild des Bayerischen Jagdverbandes, Maximilian Peter Graf von Montgelas, der Nachrichtenagentur dpa in München. Rund 20 Prozent der etwa 48 000 Jäger im Freistaat seien Frauen. Vor zehn Jahren habe das noch ganz anders ausgesehen. „Es gab immer jagende Frauen, aber das ist inzwischen schon ein Trend.“

Generell habe der Verband, in dem rund 95 Prozent der bayerischen Jäger versammelt sind, keinerlei Nachwuchssorgen. „Im vergangenen Jahr haben so viele junge Leute die Prüfung zum Jagdschein abgelegt wie noch nie“, sagte von Montgelas.

Am Donnerstag ging die Jagdsaison in Bayern so richtig los, weil von Mitternacht an wieder Rehe geschossen werden dürfen. „Rehe sind die Hauptbeute, die Lieblingsbeute der Jäger.“ Im Jagdjahr 2012/13 wurden nach Verbandsangaben bayernweit 300 000 Rehe erlegt. Das Jagdjahr 2014 begann bereits im April. Seitdem dürfen beispielsweise schon Frischlinge und Wildkaninchen geschossen werden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova
Mit einer Verfolgungsjagd und einem riskanten Fahrmanöver hat ein Möchtegern-Casanova in Oberfranken die Handynummer einer Autofahrerin bekommen wollen.
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova
Fliegerbombe neben Schwandorfer Krankenhaus gefunden
Bei Bauarbeiten wurde in Schwandorf eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Für die Entschärfung muss das Krankenhaus evakuiert werden. 
Fliegerbombe neben Schwandorfer Krankenhaus gefunden

Kommentare