+

Tod von Rudi Z.: Polizei geht von Unfall aus

Schönwald/Bayreuth - Was der Rudi Z. in dem Maisfeld verloren hat, bleibt weiterhin ein Rätsel. Aber nach dem tödlichen Schuss eines Jägers gehen die Ermittler weiter von einem Unfall aus.

„Wir haben bislang keine Hinweise, dass absichtlich geschossen wurde“, sagte eine Sprecherin der Polizei in Bayreuth. Es werde weiterhin wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung ermittelt. Ein Jäger hatte am frühen Samstagmorgen nahe Schönwald (Landkreis Wunsiedel) den 26-jährigen Rudi Z. erschossen. Am Wochenende hatten die Ermittler vermutet, der Jäger könne den Mann mit einem Wildschwein verwechselt haben.

„Es gibt viele Puzzleteile, die nun zusammengefügt werden müssen“, sagte die Sprecherin. Unklar ist nach ihren Worten auch noch, warum sich das Opfer aus dem Landkreis Hof in den Morgenstunden in der recht einsamen Gegend um Schönwald aufgehalten hatte. Zudem stehe auch noch nicht fest, aus welcher Entfernung der Jäger den Schuss abgefeuert hat.

Das komplette Obduktionsergebnis liege bislang noch nicht vor.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Bei einem schweren Unfall in Zirndorf ist am Mittwoch eine Seniorin ums Leben gekommen. Sie war mit ihrem Fahrrad unterwegs, als sie ein Auto übersah.
Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Schon 2080 könnte das ewige Eis auf der Zugspitze komplett geschmolzen sein. Das zeigen Berechnungen des Landesamts für Umwelt. Lässt sich das hinauszögern – oder …
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Ein Autofahrer ist in Fürth ausgerastet, weil Sanitäter seinen Wagen zugeparkt hatten. Er schnappte sich die Schlüssel und fuhr das Rettungsfahrzeug weg. Dabei beließ er …
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring
Mehrere Jahre waren die Ermittler der Bande auf der Spur. Nun haben sie 18 Verdächtige festgenommen, die als Schlepper Flüchtlinge nach Europa brachten. 
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring

Kommentare