Kofi Annan ist gestorben

Kofi Annan ist gestorben

Bayern trotzdem sicher

Jeder achte Bayer wird Opfer einer Straftat 

Fast jeder Achte in Bayern wird statistisch gesehen Opfer einer Straftat. Wissenschaftler erklären, warum Bayern dennoch ein sicheres Bundesland sein soll. 

München - Fast jeder achte Bürger in Bayern wird statistisch gesehen Kriminalitätsopfer. Das ergab die Auswertung einer bundesweiten Studie, die das Landeskriminalamt am Montag in München veröffentlichte. 

In der repräsentativen Erhebung waren 5000 Bayern befragt worden. Knapp 13 Prozent gaben demnach an, im Jahr 2012 Opfer einer Straftat geworden zu sein. Hochgerechnet sind das knapp 1,7 Millionen Menschen in Bayern. Dennoch sei Bayern ein sicheres Bundesland, so das Fazit der Wissenschaftler. „Schwere Formen der Kriminalität, wie etwa Raub, Körperverletzung und Wohnungseinbruchdiebstahl, kommen selten vor.“

2,4 Prozent wurden Opfer einer Körperverletzung. Bei den meisten Taten aber handelte es sich um kleinere Delikte wie Fahrraddiebstahl. Solche Taten gehörten nicht zu denen, die einen nachhaltig negativen Einfluss auf das physische und psychische Wohlergehen haben, hieß es.

Bayern unter 34 Jahren häufiger Opfer von Straftaten als Über-65-Jährige

Die Forscher fanden zudem heraus, dass Bayern unter 34 Jahren häufiger Opfer von Straftaten werden als Über-65-Jährige. Lediglich bei Zahlungskartenbetrug und Einbruchsdiebstählen sind ältere Personen öfter betroffen. Migranten werden zudem häufiger Opfer von Gewalttaten, sogenanntem Konsumentenbetrug oder Fahrraddiebstahl.

Die Studie von 2012 wird als Dunkelfeld-Studie bezeichnet, weil sie auch Straftaten enthält, die die Opfer nicht anzeigen. Das Bundeskriminalamt und das Max-Planck-Institut in Freiburg veröffentlichten 2014 bereits Ergebnisse für ganz Deutschland.

dpa

Rubriklistenbild: ©  dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Drama an der Donau: Mann aus dem Landkreis Freising wird von Auto überrollt und ertrinkt
In Neustadt an der Donau hat sich eine Tragödie abgespielt. Ein Mann wollte einen Wagen, der in die Donau zu rollen drohte - aufhalten. Doch er wurde dabei eingeklemmt …
Drama an der Donau: Mann aus dem Landkreis Freising wird von Auto überrollt und ertrinkt
Drama an der Donau: Mann will rollenden Wagen aufhalten und ertrinkt vor den Augen seiner Partnerin
Er wollte nur versuchen, seinen Wagen zu retten, doch dabei hat ein Mann aus dem Landkreis Freising sein Leben verloren. Er ertrank in der Donau - vor den Augen seiner …
Drama an der Donau: Mann will rollenden Wagen aufhalten und ertrinkt vor den Augen seiner Partnerin
„Das waren wir nicht“ - Badegäste haben dreiste Ausreden parat
Kippen, leere Glasflaschen und Plastik - die Wasserwacht hat Probleme mit den vielen Badegästen und zwar ausgerechnet mit deren Müll. Was sich an manchen Seen abspielt, …
„Das waren wir nicht“ - Badegäste haben dreiste Ausreden parat
Oma erstochen, Mutter verletzt: 27-Jährige unter Tatverdacht
Eine 27-jährige Frau soll in Lindau am Bodensee ihre 85-jährige Großmutter erstochen und ihre 55-jährige Mutter lebensgefährlich verletzt haben.
Oma erstochen, Mutter verletzt: 27-Jährige unter Tatverdacht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion