+
“Ich hab Spaß, ich geb‘ Gas“.

Umfrage zum Fahrverhalten

Jeder fünfte Bayer ist Temposünder - vor allem eine Altersgruppe rast häufig

  • schließen

Verkehrssünder und umsichtige Fahrer: Wie es wirklich auf Bayerns Straßen aussieht, versuchte der BR mit einer Umfrage zu klären. 

München - „Ich will Spaß, ich will Spaß! Ich geb‘ Gas, ich geb‘ Gas!“ Vor 37 Jahren landete dieser Hit von „Markus“ in den Charts. Für einen Teil der Autofahrer im Freistaat ist so ein Fahrstil scheinbar immer noch aktuell. Nach einer BR24-Umfrage hält sich zwar die Mehrheit der bayerischen Autofahrer an die vorgegebenen Tempolimits. Bedenklich jedoch: Rund ein Fünftel aller Fahrer auf bayerischen Straßen ignoriert sie einfach! Darunter vor allem Mittdreißiger. Frauen fahren deutlich korrekter. 

Mittdreißiger rasen häufiger, Rentner halten sich strenger an Tempolimits

BR24 beauftragte das Meinungsforschungsinstitut Civey, das insgesamt 3004 Autofahrer im April befragte. Hierbei gaben 24,6 Prozent an, Geschwindigkeitsbegrenzungen beim Autofahren „auf jeden Fall“ zu beachten. Weitere 50,9 Prozent antworteten mit „eher ja“. Dagegen gaben 7,2 Prozent zu, dass sie solchen Tempolimits „auf keinen Fall“ folgen und weitere 12,9 Prozent sagten „eher nein“. 

Während sich rund 80 Prozent der Frauen an die vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeiten halten, sind es bei den Männern lediglich 71 Prozent. 

Auch Jüngere geben häufiger verbotenerweise Gas: Mehr als jeder vierte Autofahrer zwischen 18 und 39 Jahren gab an, sich grundsätzlich nicht an Tempolimits zu halten. Bei den Fahranfängern und Mittzwanzigern sind es 27,5 Prozent, bei der Altersgruppe der 30 bis 39-Jährigen sind es sogar 28,6 Prozent. Weitaus umsichtiger fahren Menschen über 65 Jahre. Hier halten sich nahezu 90 Prozent an die Tempovorgaben. 

Mehr Temposünder bei AfD- und FDP-Anhängern

Civey untersuchte auch einen Zusammenhang zwischen dem Anteil an Temposündern und der politischen Einstellung. Tatsächlich finden sich auch hier Zusammenhänge: Während sich rund 88 Prozent der SPD-Wähler an Tempolimits halten, sind es nur 67 Prozent der FDP- und 66 Prozent der AfD-Wähler. Grünen-Wähler beachten die Höchstgeschwindigkeiten zu 80 Prozent, Freie Wähler und CSU-Anhänger nahezu gleich mit 75 bzw. 74 Prozent.

Um die Zahl von Unfällen zu reduzieren, will die EU Autokonzerne verpflichten, dass Autos sich automatisch an Tempolimits halten. Ab 2022 werden Raser gebremst. 

Ein 22-Jähriger setzte einen Motorradhelm auf und fuhr so „getarnt“ mit einem Mietwagen mehr als 20 Mal durch Blitzer-Stellen bei Karlsruhe. Doch es gelang ihm nicht, die Polizei an der Nase herumzuführen. Eine Frau drehte bei Knetzgau im Landkreis Haßberge eine Runde zu Fuß. Doch bei einem Pendlerparkplatz machte sie eine grausame Entdeckung.

mag


Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Beinahe-Katastrophe: Frau versucht, einzuparken - dann steht sie mit VW im Biergarten
Eine VW-Fahrerin versuchte in Truchtlaching, mit ihrem VW einzuparken, als sie plötzlich durch die Hecke in einen Biergarten fuhr. 
Beinahe-Katastrophe: Frau versucht, einzuparken - dann steht sie mit VW im Biergarten
Zwei Leichen im Kreis Aschaffenburg identifiziert: Brisante Verbindung der beiden Toten
Die zwei Toten in Kahl am Main im Landkreis Aschaffenburg werfen viele Fragen auf. Die Polizei fahndete sogar zuerst nach einem Mann, doch nun soll eine Obduktion …
Zwei Leichen im Kreis Aschaffenburg identifiziert: Brisante Verbindung der beiden Toten
SEK stürmt Wohnung von „netter Familie“ - neue Details bekannt
Das SEK hat in der Nacht auf Dienstag eine Kneipe im Stadtzentrum von Waldkraiburg und eine Wohnung gestürmt. Nun äußern sich Nachbarn zu dem Einsatz.
SEK stürmt Wohnung von „netter Familie“ - neue Details bekannt
Wieder ein Bär entdeckt - er steht schon an bayerischer Grenze
In Tirol ist ein Bär von einer Wildtierkamera fotografiert worden – wenige Kilometer von der bayerischen Grenze entfernt. Vieles deutet darauf hin, dass es sich dabei um …
Wieder ein Bär entdeckt - er steht schon an bayerischer Grenze

Kommentare

Dr.CyanideAntwort
(0)(0)

Nein, das sind >30 Jahre Erfahrung als Autofahrer

DrHouseAntwort
(0)(0)

Nein! Muss ich auch nicht. Es geht ja nur um schwere Unfälle laut Ihrer Aussage. Und schwere Unfälle in Münchner Tunnels würden tagelang durch die Presse gehen. Kann mich eigentlich an gar keinen schweren Tunnelunfall in München erinnern. Sie?

WaldmeisterAntwort
(0)(0)

Kennen Sie die Unfallzahlen?