+
Innenminister Joachim Herrmann

Herrmann: Rasche Einigung im Digitalfunkstreit

Würzburg - Innenminister Joachim Herrmann (CSU) setzt im Streit um den Aufbau des Digitalfunknetzes für Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste weiter auf eine einvernehmliche Lösung.

Lesen Sie dazu:

Digitalfunk: Feuerwehren warten auf Gespräch mit Seehofer

Finanzierung geplatzt: Rettungsdienste im Funkloch

Weiß-Rücktritt: "Seehofer muss an sich arbeiten"

Bernd Weiß an Seehofer: Der Brief im Wortlaut

Staatssekretär attackiert Seehofer

Porträt: Bernd Weiß - vom Notar zum streitbaren Staatssekretär

“Es ist uns im ersten Anlauf noch nicht gelungen, den Finanzminister (Georg Fahrenschon) davon zu überzeugen“, sagte Herrmann am Donnerstag in Würzburg. Er werde aber so lange arbeiten, “bis es auch der Finanzminister eingesehen hat“. Das sei aber nicht böse gemeint, fügte er hinzu.

Fahrenschon lehnt es ab, dass der Freistaat die Betriebskosten des Digitalfunknetzes in Höhe von rund 36 Millionen Euro jährlich komplett übernimmt. Das hatte der zurückgetretene Innenstaatssekretär Bernd Weiß (CSU) mit den Kommunen ausgehandelt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetterwarnung: Orkanböen in Schwaben und Oberbayern
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Unwetterwarnung: Orkanböen in Schwaben und Oberbayern
Winter sorgt für viele Unfälle in Bayern
Wegen Glätte und frostigem Wind ist es am Wochenende in Bayern zu zahlreichen Unfällen gekommen. Auf der Zugspitze gab es einen eisigen Rekord.
Winter sorgt für viele Unfälle in Bayern
14-Jährige fliehen mit Moped vor Polizei
Zwei 14-Jährige auf einem Moped haben sich mit der Polizei im oberpfälzischen Amberg eine Verfolgungsjagd geliefert. Die Beamten hatten das Moped kontrollieren wollen, …
14-Jährige fliehen mit Moped vor Polizei
Bargeldlose Buße: Strafe künftig einfach mit Karte zahlen
Autofahrer im Freistaat können ihre Knöllchen von der Verkehrspolizei ab Montag auch mit Karte bezahlen. Das Zahlen wie im Supermarkt geht zwar noch nicht direkt beim …
Bargeldlose Buße: Strafe künftig einfach mit Karte zahlen

Kommentare