+
Eine Idee ihrer Tochter trieb die Instragram-Follower-Zahl von Theresas Koch-Blog in die Höhe.

Aus Mitleid

Tochter macht Mutter über Nacht zur Netzberühmtheit: „Ich wusste nicht, was sie getan hat“

  • schließen

Theresa S. aus Bayern hat einen Koch-Blog bei Instagram gegründet. Der habe mehr Follower nötig, befand die Tochter - und fasste einen Plan.

  • Theresa S. aus der Nähe von Landhut kocht für ihr Leben gern.
  • Aus einer Laune heraus gründete sie auf Instagram einen Kochblog.
  • Ein Jodel-Post ihrer Tochter änderte plötzlich alles.

Landshut - Theresa S. aus dem Landkreis Landshut kocht für ihr Leben gern. Wenn sie am Abend von ihrem täglichen Job nach Hause kommt, wird danach noch frisch gekocht. Denn gegessen werden muss ja sowieso und Fertiggerichte kommen der Ehefrau und dreifachen Mutter seltenst ins Haus. „Für mich ist das Kochen der tägliche Ausgleich zur Arbeit“, so Theresa. 

Mittlerweile sind die zwei älteren Kinder Theresas ausgezogen, nur die jüngste Tochter lebt noch bei den Eltern. Sie war es auch, die an den Weihnachtsfeiertagen 2019 die Idee hatte, den Kochkünsten ihrer Mutter einen eigenen Social-Media-Auftritt zu widmen. „Wir haben zusammen gekocht und dann kam meiner Tochter der Einfall, das man ja auf Instagram einen Kochblog gründen könnte. Das war dann auch ganz schnell gemacht“, so Theresa über ihren Blog  „theresa_kocht_“, der am 29 Dezember 2019 mit einem Rezept für selbstgebackene Focaccia, ein herzhaftes italienisches Fladenbrot, eröffnet wird.

Theresa kocht auf Instagram: Ihre Tochter hatte grandiosen Einfall

Die Followerzahlen des Blogs steigen schon bald langsam an. „Ich war ehrlich gesagt überrascht, dass es doch einige Abonnenten gab“, so Theresa über die Anfänge des Blogs. Die Followerzahlen liegen bald im niedrigen dreistelligen Bereich. „Das war eigentlich schon mehr, als ich erwartet hatte.“ Tatsächlich ist die Konkurrenz riesig, es gibt unzählige Kochblogs auf Instagram. 

Theresas Tochter sieht noch deutlich mehr Follower-Potential im Blog ihrer Mutter - und hat eine Idee. Sie setzt einen Post in der App „Jodel“ ab - und ruft dazu auf, dem Blog ihrer Mutter auf Instagram zu folgen. Andere Jodel-User teilen den Aufruf auf mehreren Portalen und lösen damit eine regelrechte Welle aus.

„Meine Tochter hat mir gesagt, dass sie einen Social Media Post gemacht hat. Was genau hat sie mir allerdings nicht verraten“, so Theresa. Was der Post bewirkt hat, merkt sie allerdings schnell. Innerhalb weniger Stunden steigen die Followerzahlen von theresa_kocht_ rasant in die Höhe, liegen bald bei über 15.000. Mittlerweile hat sich die Zahl bei rund 14600 Followern eingependelt. (Stand 18. Februar 2020)

Theresa kocht auf Instagram.

„Ich finde das gut“, so Theresa. Sie sei noch immer positiv überrascht, nicht nur von den vielen Followern sondern auch von dem regen Austausch, der innerhalb der Koch-Community stattfindet. „Viele stellen dann noch Fragen zum Rezept oder geben Anregungen, was man eventuell noch abändern oder variieren könnte“, sagt sie.

Nach Jodel-Erfolg von Instagram-Blog: Köchin Theresa macht ein Geständnis

Um berühmt zu werden habe sie den Blog allerdings nicht gemacht. Im Gegenteil. „Ich will einfach nur zeigen, dass man oft mit wenig Aufwand noch richtig toll selbst kochen kann und teile das gerne mit meinen Anhängern“, verrät sie. Eines muss Theresa aber dann doch gestehen: „Nie Fertig-Produkte nutzen - das kann ich auch nicht. Ich kann nicht jedesmal, wenn ich Nudeln essen will vorher einen frischen Nudelteig machen oder Ravioli füllen. Das wäre ja Wahnsinn. Da kauf ich schon auch manchmal fertige Sachen.“ Das scheint die Community ihr aber zu verzeihen.

Sollte ihr Blog noch populärer werden, könnte sich Theresa sogar eine Werbe-Kooperation vorstellen. Doch sie hat klare Vorstellungen: „Das muss dann schon ein regionaler Produzent sein oder sonst ein Produkt, hinter dem ich voll und ganz stehe. Ich möchte meiner Community nichts zeigen, von dem ich nicht selbst überzeugt bin.“

Jodel-Community: So unterstützen die User sich untereinander

Die Jodel-App hat Theresa also einen neuen Ruhm als Köchin beschert, weil die Community sie so sehr unterstützte. Doch die Jodel-User haben noch ganz andere Qualitäten. Einen jungen Münchner unterstützte die Jodel-Community seelisch und moralisch, als dieser seine Freundin nach einem Wiesn-Besuch in flagranti erwischte. Hin und wieder werden aber auch einfach nur lustige Sprüche oder Bilder geteilt, wie vor Kurzem in Vaterstetten, als ein Jodel-User der Community das kuriose Bild zeigte, welches sein Paketbote ihm auf dem Lieferschein hinterlassen hatte.

Beim Thema „Auto-Tuning“ hat sich der Besitzer eines Golfs aus München wohl für eine besondere Variante entschieden - so sieht es jedenfalls laut eines Jodel-Fotos aus.

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Jura-Student (19) holt sich im Stichwahl-Rennen den Sieg - Nun ist er Bayern jüngster Bürgermeister
Mit 19 Jahren erreicht Kristan von Waldenfels eine ganz besondere Position. Der Jura-Student ist in der Stichwahl zu Bayerns jüngstem Bürgermeister gewählt worden. 
Jura-Student (19) holt sich im Stichwahl-Rennen den Sieg - Nun ist er Bayern jüngster Bürgermeister
Chefarzt: „Söders Corona-Entscheidung war alternativlos“ - Wieder deutlich mehr Infizierte in München
Das Coronavirus lähmt Bayern - Ministerpräsident Markus Söder rief den Katastrophenfall aus. Die Polizei appellierte jetzt eindringlich an die Bevölkerung.
Chefarzt: „Söders Corona-Entscheidung war alternativlos“ - Wieder deutlich mehr Infizierte in München
Wahl der Landräte in Bayern: Fast alle Stichwahl-Ergebnisse liegen vor
Stichwahl: Die Ergebnisse der Landratswahlen in Bayern finden Sie hier für alle Landkreise. Die interaktive Wahlkarte zeigt Ihnen alle gewünschten Wahlen.
Wahl der Landräte in Bayern: Fast alle Stichwahl-Ergebnisse liegen vor
Corona in Bayern - Tamara (26) gehört zur Risikogruppe: Kein kleines Virus, „sondern eine Lebensbedrohung“
Ältere Menschen und Personen mit Vorerkrankungen gehören zur Coronavirus-Risikogruppe - dazu zählen auch junge Leute, wie eine 26-Jährige auf Instagram eindringlich …
Corona in Bayern - Tamara (26) gehört zur Risikogruppe: Kein kleines Virus, „sondern eine Lebensbedrohung“

Kommentare