Jugendliche attackieren Elfjährigen: Mann schreitet ein

Bayreuth - Ein Beispiel für Zivilcourage aus Bayreuth: Das beherzte Eingreifen eines Mannes hat einem von zwei Jugendlichen attackierten Schüler weitere Verletzungen erspart.

Lesen Sie dazu auch:

Staatsregierung will S-Bahn-Überwachung ausbauen

München trauert um seinen S-Bahn-Helden

Gedenkminute für Dominik Brunner

Notruf-Säule am Bahnhof Solln war defekt

Die beiden unbekannten Täter hatten den Elfjährigen in Bayreuth schikaniert, mit einer Plastikflasche auf den Kopf geschlagen und getreten. Nach Polizeiangaben vom Freitag stieß der Junge mit dem Bauch gegen die Kante einer Sitzbank und erlitt Prellungen. Der ältere Mann bemerkte das Gerangel und verständigte bei dem Vorfall am Donnerstag sofort das Personal am nahen Busbahnhof. Daraufhin flüchteten die Jugendlichen.

Am vergangenen Samstag hatten zwei junge Männer in München einen Mann zu Tode geprügelt, der vier Kinder vor Attacken der 17- und 18-Jährigen schützen wollte.

Das Polizeipräsidium Oberfranken weist mit Blick auf die Diskussion um Zivilcourage darauf hin, dass sich grundsätzlich kein Ersthelfer selbst in Gefahr bringen müsse. Vielmehr sollten Zeugen andere Passanten ansprechen und Hilfe holen, so wie es der ältere Mann in Bayreuth gemacht habe. "Für das weitere Vorgehen gibt es kein Patentrezept", je nachdem, wie der Ersthelfer die Gefahr einschätze.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wagen kracht gegen Baum, schleudert über Bach und kommt am Ufer zum Stehen
Ein 36 Jahre alter Autofahrer ist in Neuenmarkt (Landkreis Kulmbach) in einer Kurve von der Straße abgekommen und mit seinem Wagen 50 Meter über einen hart gefrorenen …
Wagen kracht gegen Baum, schleudert über Bach und kommt am Ufer zum Stehen
Experten schlagen Alarm: Kinder in Bayern können nicht mehr richtig schwimmen
Das Seepferdchen-Abzeichen reicht nicht: Die Mehrzahl der Kinder in Bayern kann nach Einschätzung von Experten nicht sicher schwimmen. Schuld daran seien auch fehlende …
Experten schlagen Alarm: Kinder in Bayern können nicht mehr richtig schwimmen
Brand in Flüchtlingsunterkunft: Brandursache wohl geklärt
Zwei Menschen wurden am Montag bei einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft verletzt. Jetzt gibt es mehr Details über die Brandursache. 
Brand in Flüchtlingsunterkunft: Brandursache wohl geklärt
Brutaler Mord in Asylunterkunft: Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haft
Gefesselt, geknebelt und dann erstochen. Im Prozess um den gewaltsamen Tod in einer Asylunterkunft wurden vor Gericht die ersten Plädoyers gesprochen.
Brutaler Mord in Asylunterkunft: Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haft

Kommentare