Das hätte auch schlimmer ausgehen können 

Jugendliche kentern mit Ruderbooten auf der Donau

Donauwörth - Bei einer Bootsfahrt sind Jugendliche aus dem Rheinland am Mittwoch auf der Donau bei Donauwörth gekentert, aber gerettet worden.

Wie die Polizei mitteilte, war eine Gruppe junger Urlauber im Alter zwischen 17 und 19 Jahren mit vier Ruderboten auf der Wörnitz Richtung Donau unterwegs. An der Mündung der Wörnitz in die Donau unterschätzten die Ruderer den Sog der Strömung, zwei Boote kenterten an einem Brückenpfeiler. In dem nur einen Meter tiefen Wasser wurden mit Hilfe der Feuerwehr alle gerettet.

Drei Jugendliche aus der Region Bonn verletzten sich leicht. Die Holzboote wurden schwer beschädigt. Die geretteten Jugendlichen konnten im Feuerwehrhaus Donauwörth duschen und bekamen Getränke, bevor sie ihren im flussabwärts liegenden Ort Bertoldsheim wartenden Freunden per Bahn nachreisten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Ein Autofahrer ist in Fürth ausgerastet, weil Sanitäter seinen Wagen zugeparkt hatten. Er schnappte sich die Schlüssel und fuhr das Rettungsfahrzeug weg. Dabei beließ er …
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring
Mehrere Jahre waren die Ermittler der Bande auf der Spur. Nun haben sie 18 Verdächtige festgenommen, die als Schlepper Flüchtlinge nach Europa brachten. 
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring
Anklage fordert härteres Urteil für Schleuser
In dem Prozess um drei Schleuser in Traunstein legte die Anklage nun Revision ein. Die Staatsanwaltschaft München fordert ein härteres Urteil. 
Anklage fordert härteres Urteil für Schleuser
Flaschensammler löst Polizeieinsatz aus
Der 80-jährige Mann hatte sich einen gefährlichen Ort zum Flaschensammeln ausgesucht und löste dadurch einen Polizeieinsatz aus. 
Flaschensammler löst Polizeieinsatz aus

Kommentare