Jugendliche rauchen Kräutermischung - und müssen ins Krankenhaus

Erlenbach - Fünf Jugendliche sind in Unterfranken ins Krankenhaus gebracht worden, weil sie eine Kräutermischung geraucht hatten.

Gemeinsam mit vier anderen Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 15 Jahren hatten sie in der Nacht zum Sonntag in Erlenbach bei Marktheidenfeld (Landkreis Main-Spessart) die Kräuter konsumiert. Am Sonntagmorgen alarmierte einer der Jugendlichen den Notarzt, weil er sich erbrochen hatte und ihm übel war. Einige der Jugendlichen flüchteten daraufhin, konnten jedoch kurze Zeit später gefunden werden, wie die Polizei mitteilte. Während fünf der Beteiligten ins Krankenhaus mussten, war der Gesundheitszustand der anderen stabil. Woher die Jugendlichen die Mischung hatten und aus welchen Kräutern sie bestand, war zunächst unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer kracht in Kleinlaster und sorgt für Karambolage
Bei einem Zusammenstoß von drei Fahrzeugen wegen eines unübersichtlichen Überholversuchs gab es mehrere Verletze, einer davon schwer. 
Motorradfahrer kracht in Kleinlaster und sorgt für Karambolage
Beim Schwimmen in Tachinger See: Frau klagt plötzlich über Atemnot - und stirbt wenig später
Eine Frau aus der Region Traunstein ging mit einer Freundin schwimmen, plötzlich bekam sie keine Luft mehr. Die Freundin konnte sie noch ans Ufer retten und reanimieren. …
Beim Schwimmen in Tachinger See: Frau klagt plötzlich über Atemnot - und stirbt wenig später
Todes-Schuss in Nittenau auf Auto: Polizei hat Verdacht - und untersucht mehrere Jagdgewehre
Zwei Männer fahren mit dem Auto über die B16 aufs Land. Plötzlich platzt eine Scheibe. Der Beifahrer sackt in sich zusammen - und ist tot. Die Kripo nennt nun die …
Todes-Schuss in Nittenau auf Auto: Polizei hat Verdacht - und untersucht mehrere Jagdgewehre
Passau: Brand in Holzwerk richtet großen Schaden an
Ein Feuer in einem Holzwerk in Vilshofen (Kreis Passau) hat einen Schaden von mehr als 500.000 Euro angerichtet.
Passau: Brand in Holzwerk richtet großen Schaden an

Kommentare