Jugendliche spielen Krieg - Polizei greift ein

Seeg/Kempten - Vier Jugendliche haben am Samstag mit Softair-Waffen Krieg gespielt und dadurch einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Wie es dazu kam:

Jugendliche beim Kriegsspiel haben in Seeg im Ostallgäu für Aufruhr gesorgt. Eine Autofahrerin meldete der Polizei in Kempten, sie habe auf einem Grundstück einen Vermummten mit Waffe gesehen. Ein ganzes Polizeiaufgebot rückte daraufhin an und nahm drei Verdächtige mit vermeintlichen Waffen fest. Schnell stellte sich heraus, dass es sich um einen 13-Jährigen und drei 15 Jahre alte Jugendliche handelte, die mit sogenannten Softair-Waffen spielten. Diese sahen Sturmgewehren und einer Pistole täuschend ähnlich. Die Waffen wurden sichergestellt, die Kinder ihren Eltern übergeben. Zwei der Gewehre unterliegen nach Polizeiangaben vom Samstag möglicherweise dem Waffenrecht. Woher die Jugendlichen die Waffen hatten, war unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare