Falsche Richtung

Jugendlicher springt aus fahrendem Zug

Bamberg - Im falschen Zug und die Türen sind schon zu? Normalerweise fährt man dann bis zur nächsten Station und steigt dann um. Dieser Jugendliche sprang kurzerhand ab.

Weil er aus Versehen den falschen Zug erwischt hat, ist ein 13-Jähriger aus einem bereits fahrenden Regionalexpress gesprungen und hat sich dabei leicht verletzt. Der Junge wollte eigentlich von Bamberg nach Coburg, war am Mittwoch aber in den Zug nach Würzburg eingestiegen, wie die Bundespolizei am Donnerstag mitteilte. Als er sein Missgeschick bemerkte, war der Zug bereits angefahren. Durch seinen Sprung auf das Schotterbett holte sich der 13-Jährige ein paar Schürfwunden. Die Bundespolizei warnte vor solchen leichtsinnigen Aktionen: Der Sprung hätte auch tödlich enden können, wenn auf dem Nebengleis ein Zug gefahren wäre.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Raubmord in Meiling: Jetzt muss die brutale Froschbande büßen
Der brutale Raubmord in Meiling (Landkreis Starnberg) schockierte sogar erfahrene Ermittler. Nach zwei Jahren muss sich die Froschbande nun für ihre schrecklich Tat vor …
Raubmord in Meiling: Jetzt muss die brutale Froschbande büßen
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Fünf der sechs Männer, die einen Raubüberfall auf einen Wertransporter vortäuschten wurden verurteilt. Das Gericht berichtet von dem genauen Ablauf und Hintergrund des …
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Ein Einzelhänder mit Sitz in München ruft seine schwarzen Augenbohnen zurück. Grund dafür sei das Pestizid Chlorpyrifos, das in hoher Menge in den Lebensmittel gefunden …
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt
Seit Donnerstagvormittag ist die Donau aufgrund der Havarie eines Schiffes gesperrt. Der Einsatz könnte noch den ganzen Tag dauern.
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt

Kommentare