Jugendlicher versenkt Auto im Main

Dorfprozelten - Er baute einen Unfall mit einem nicht zugelassenen Wagen. Damit der Vorfall nicht aufflog, versenkte ein junger Mann das Auto einfach im Main.

Nach missglückten nächtlichen Fahrübungen hat ein Jugendlicher am Sonntag sein Auto im Main versenkt. Der Bursche hatte sich mit dem nicht zugelassenen Wagen in der Nähe der Kläranlage von Dorfprozelten (Landkreis Miltenberg) überschlagen.

Um das Unfallauto verschwinden zu lassen, fuhr er es in den Fluss. Sein Pech: Das Dach des Wagens ragte noch aus dem Wasser. Da die Polizei einen Unfall mit Verletzten vermutete, wurde nach Angaben der Polizei in Würzburg ein größerer Einsatz ausgelöst. Taucher konnten jedoch schnell Entwarnung geben. Der junge Mann beobachtete die Aktion noch und legte schließlich kleinlaut ein Geständnis ab.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wetter-Expertin spricht von „Schneebombe“ - rund um München gilt schon amtliche Wetterwarnung
In den kommenden Tagen kommt Schnee auf uns zu - wie viel, ist allerdings noch unklar. Die kommende Woche verspricht jedenfalls ein Phänomen, das Experten …
Wetter-Expertin spricht von „Schneebombe“ - rund um München gilt schon amtliche Wetterwarnung
Auf der A9: Freies WLAN an sechs Rastplätzen
Ab sofort freies WLAN, das gilt für sechs Rastplätze an der A9 zwischen München und Greding. Ein Pilotprojekt, das bisher bundesweit einzigartig ist.
Auf der A9: Freies WLAN an sechs Rastplätzen
Vermisste Schwangere löst Großeinsatz aus - und wird hier gefunden
In voller Verzweiflung meldete ein Mann seine hochschwangere Freundin per Notruf als vermisst. Ihr Aufenthaltsort war aber gar nicht so ungewöhnlich.
Vermisste Schwangere löst Großeinsatz aus - und wird hier gefunden
Spaziergängerin findet menschliche Knochen in Gebüsch - Polizei hat schaurige Vermutung
Bereits zum zweiten Mal wurden in Regensburg an der gleichen Stelle menschliche Knochen gefunden. Die Polizei hat eine Vermutung, zu wem diese gehören könnten.
Spaziergängerin findet menschliche Knochen in Gebüsch - Polizei hat schaurige Vermutung

Kommentare