Seine Kleidung war zerfetzt

Böller auf Bub geworfen - schwer verletzt

Nürnberg - Ein unbekannter Junge hat einen Neunjährigen mit einem Böller beworfen. Der Feuerwerkskörper zerfetzte die Kleidung des Buben und fügte ihm schwere Brandwunden zu´.

Ein neun Jahre alter Bub ist in Nürnberg durch einen Feuerwerkskörper schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, soll ein bislang unbekannter älterer Junge am Nachmittag des Neujahrstags einen Knallkörper gezielt auf das Opfer geworfen haben. Zunächst war unklar, ob es sich um einen selbst gebastelten oder gekauften Böller handelte. Zeugen hatten den Vorfall im Stadtteil Mögeldorf beobachtet. Der Neunjährige erlitt Brandverletzungen vor allem am Oberkörper. Durch den Feuerwerkskörper war auch seine Kleidung teilweise zerfetzt worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

„Viele Gesetze verdanken wir Frauen“
Urusula Männle war eine der ersten Frauen im Bundestag. Sie berichtet, wie  sehr Frauen in der Politik kämpfen müssen - damals und heute. 
„Viele Gesetze verdanken wir Frauen“
Bayan und die Liebe: „Verlieben kann man sich überall“
Bayan Alrazzah ist 21 und kommt aus Aleppo in Syrien. Vor zwei Jahren ist er allein nach Deutschland geflüchtet. Für den Münchner Merkur führt er ein Tagebuch über …
Bayan und die Liebe: „Verlieben kann man sich überall“
Tragische Verkettung: Mann will verletzte Katze retten - dann geht alles schief
Erst fuhr ein Mann aus Thüringen eine Katze mit dem Auto an, dann versuchte er sie zu retten. Doch alles lief völlig schief.
Tragische Verkettung: Mann will verletzte Katze retten - dann geht alles schief
Wetter in München und Bayern: Super-Sommer gibt noch Gas - wird aber teilweise von Gewittern unterbrochen
Nach der wochenlangen Hitzewelle in Bayern kommt der Regen und damit die Unwetter. Das Wetter in Bayern im Ticker. Mit Warnungen, Aussichten und Prognose.
Wetter in München und Bayern: Super-Sommer gibt noch Gas - wird aber teilweise von Gewittern unterbrochen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion