Kein Erfolg bei der Einfang-Aktion

Jungbulle auf Abwegen - Polizei erlegt Ausreißer

Zeil am Main - Mit einem Gewehr ist im unterfränkischen Zeil am Main ein ausgerissener Jungbulle zur Strecke gebracht worden.

Nach Angaben der Polizei war das etwa 300 Kilogramm schwere Tier am Donnerstag aus einem Stall entwischt. Der Jungbulle auf Abwegen kreuzte zunächst eine Bundesstraße und marschierte danach quer durch ein Wohngebiet. Als es dem Besitzer selbst mit Unterstützung von 15 Feuerwehrleuten nicht gelang, den Ausreißer einzufangen, wurde dieser schließlich von der Polizei mit dem Gewehr erschossen.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau tot in der Wohnung - Polizei nimmt Ehemann fest
Ein 58-Jähriger wurde am Donnerstag in Schwandorf vorläufig festgenommen. Die Polizei fand seine Ehefrau tot in der gemeinsamen Wohnung und geht von einer Gewalttat aus.
Frau tot in der Wohnung - Polizei nimmt Ehemann fest
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Er soll Einnahmen aus dem Fährbetrieb veruntreut haben. Jetzt wird gegen einen Fährmann am Chiemsee ermittelt, der auch Mitglied im Gemeinderat und Zweiter Bürgermeister …
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Mehrere Waffen waren am Bahnhof auf einen Jugendlichen gerichtet, der eine Waffe in seinem Hosenbund trug. Dabei war die gar nicht so gefährlich, wie sie schien.
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Angst vor Schweinepest: Das Ende der Schonzeit
Die Angst vor der Afrikanischen Schweinepest ist groß. Während sich in Bayern alle beteiligten Verbände zum Krisengipfel treffen, will Bundesagrarminister Schmidt die …
Angst vor Schweinepest: Das Ende der Schonzeit

Kommentare