Jungbulle tötet Landwirt

Künzing - Ein junger Bulle hat am Montagabend einen 61 Jahre alten Landwirt in Künzing (Kreis Deggendorf) angegriffen und tödlich verletzt.

Der 61-Jährige habe die Wasserleitung einer Viehtränke repariert, als der Bulle ihn durch ein offen stehendes Gatter angriff und mit dem Kopf gegen die Brust stieß, teilte das Polizeipräsidium Niederbayern in Straubing mit. Der Landwirt schien zunächst äußerlich unverletzt und konnte sich noch aus eigener Kraft zurück ins Wohnhaus schleppen. Dort erlag er jedoch nach Polizeiangaben seinen schweren inneren Verletzungen. Der von der Ehefrau herbeigerufene Notarzt konnte dem Mann nicht mehr helfen. Die Kriminalpolizei Straubing hat die Ermittlungen übernommen.

Mann bei Leoparden-Angriff schwer verletzt

Mann bei Leoparden-Angriff schwer verletzt

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare