+
Mit einer Affenmaske und waffenartigen Utensilien waren die Ausreißer aus München unterwegs.

Junges Duo auf Abwegen

Unterwegs mit Waffen und Affenmaske: Polizei stoppt Ausreißer

Augsburg - Eine Affenmaske und mehrere waffenähnliche Gegenstände hat die Polizei im Augsburger Hauptbahnhof bei zwei 13-jährigen Ausreißern aus München sichergestellt. Abenteuerlich klang auch, was das Duo als Ziel seiner Reise angab.

Die beiden gaben an, auf dem Weg nach Dortmund zu sein, um ein neues Leben zu beginnen - mit sonderbarer Grundausstattung. Zwei große Küchenmesser, eine Eisensäge, einen selbstgebauten Schlagstock und eine Gartenschere fanden die Beamtem vom Montag neben der Maske im Rucksack der Jungen.

Wie die Bundespolizei am Montag weiter mitteilte, hatte ein Zugbegleiter des Intercitys von München nach Dortmund die Beamten am Sonntag kurz nach Mitternacht darüber informiert, dass sich im Zug zwei Jungen ohne Ausweis und Ticket befänden.

Die Bundespolizisten verständigten die Eltern eines der beiden Ausreißer. Diese holten ihren Sohn noch in der Nacht ab. Den zweiten Jungen brachten die Beamten in eine Münchner Jugendschutzeinrichtung. Was das Duo mit der Ausrüstung wollte, war zunächst unklar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Raubmord in Meiling: Jetzt muss die brutale Froschbande büßen
Der brutale Raubmord in Meiling (Landkreis Starnberg) schockierte sogar erfahrene Ermittler. Nach zwei Jahren muss sich die Froschbande nun für ihre schrecklich Tat vor …
Raubmord in Meiling: Jetzt muss die brutale Froschbande büßen
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Fünf der sechs Männer, die einen Raubüberfall auf einen Wertransporter vortäuschten wurden verurteilt. Das Gericht berichtet von dem genauen Ablauf und Hintergrund des …
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Ein Einzelhänder mit Sitz in München ruft seine schwarzen Augenbohnen zurück. Grund dafür sei das Pestizid Chlorpyrifos, das in hoher Menge in den Lebensmittel gefunden …
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt
Seit Donnerstagvormittag ist die Donau aufgrund der Havarie eines Schiffes gesperrt. Der Einsatz könnte noch den ganzen Tag dauern.
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt

Kommentare