Junger Mann legt Feuer in Jugendwohnheim

Rosenheim - Ein junger Mann hat am Freitagabend in einem Jugendwohnheim Feuer gelegt. Aufgrund seiner psychischen Verfassung wurde er in ein psychatrisches Krankenhaus eingeliefert.

Der Brand in einem Jugendwohnheim in Rosenheim ist vorsätzlich von einem der Bewohner gelegt worden. Wie die Polizei in Rosenheim am Montag mitteilte, wurde der mutmaßliche Täter in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert. Aufgrund seiner psychischen Verfassung zur Tatzeit, sei er vermindert schuldfähig.

Dennoch erwarte ihn eine Anzeige wegen vorsätzlicher Brandstiftung. Das Feuer hatte am Freitagabend einen Schaden von etwa 80 000 Euro angerichtet. Ein Stockwerk des betreuten Wohnheims für Jugendliche ist komplett unbewohnbar.

Vier Menschen erlitten Rauchvergiftungen, konnten aber mittlerweile wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden. Wie und warum der junge Mann das Feuer gelegt hat, wird noch ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbol-Bild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei will hart durchgreifen, wenn Fahrer keine Rettungsgasse bilden
In den kommenden Wochen will die Polizei im südlichen Oberbayern härter gegen „Rettungsgassenverweigerer“ durchgreifen. Lesen Sie, was geplant ist. 
Polizei will hart durchgreifen, wenn Fahrer keine Rettungsgasse bilden
Diebstahl-Prozess gegen Polizisten eingestellt
Die Staatsanwaltschaft hatte ihn wegen Diebstahls angeklagt. Doch nun wurde der Prozess gegen den Polizisten gegen eine Auflage eingestellt. 
Diebstahl-Prozess gegen Polizisten eingestellt
22-jährige Frau stirbt in Asylunterkunft - wegen ihres Sohnes kommt es zu Tumulten
In einer Rosenheimer Asylbewerberunterkunft kam es zu einem Großeinsatz der Polizei mit Verletzten. Die Bewohner wollten dem Jugendamt einen Zweijährigen nicht …
22-jährige Frau stirbt in Asylunterkunft - wegen ihres Sohnes kommt es zu Tumulten
Kokainfund nach Ruhestörung
Eigentlich sollte die Polizei wegen einer Ruhestörung kommen. Nachdem sie dort einen verdächtigen Gegenstand bemerkten, wurde daraus eine Hausdurchsuchung. 
Kokainfund nach Ruhestörung

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion