Auf Jungfernfahrt mit 132 km/h durch die Stadt

Nürnberg - Nach der Jungfernfahrt muss das neue Auto eines Nürnbergers nun erst einmal in der Garage auf seinen Besitzer warten - der 21-Jährige ist mit 132 Stundenkilometern innerorts geblitzt worden.

Neben einer Geldbuße von 680 Euro handelte er sich damit ein dreimonatiges Fahrverbot ein, wie die Polizei in Nürnberg am Sonntag mitteilte. Der Mann hatte das Cabrio erst am Vortag der rasanten Fahrt gekauft. Am Freitagabend dann wollte er den sportlichen Wagen offenbar ausfahren und überschritt die erlaubten 50 um 82 Stundenkilometer.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova
Mit einer Verfolgungsjagd und einem riskanten Fahrmanöver hat ein Möchtegern-Casanova in Oberfranken die Handynummer einer Autofahrerin bekommen wollen.
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova

Kommentare