Auf Jungfernfahrt mit 132 km/h durch die Stadt

Nürnberg - Nach der Jungfernfahrt muss das neue Auto eines Nürnbergers nun erst einmal in der Garage auf seinen Besitzer warten - der 21-Jährige ist mit 132 Stundenkilometern innerorts geblitzt worden.

Neben einer Geldbuße von 680 Euro handelte er sich damit ein dreimonatiges Fahrverbot ein, wie die Polizei in Nürnberg am Sonntag mitteilte. Der Mann hatte das Cabrio erst am Vortag der rasanten Fahrt gekauft. Am Freitagabend dann wollte er den sportlichen Wagen offenbar ausfahren und überschritt die erlaubten 50 um 82 Stundenkilometer.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayerische Belegschaft bangt: Antennenbauer streicht 230 Stellen
Der Antennenbauer Kathrein schließt sein Werk im österreichischen Niederndorf bei Kufstein. 
Bayerische Belegschaft bangt: Antennenbauer streicht 230 Stellen
Zahlen überraschen: So viele Bayern sind gegen Religionsunterricht an Schulen
Jeder Vierte im Freistaat lehnt den Religionsunterricht an Schulen laut einer Umfrage der bayerischen Landeskirche ab.
Zahlen überraschen: So viele Bayern sind gegen Religionsunterricht an Schulen
Faschingsscherz in der Oberpfalz? Unbekannte tauschen Ortsschilder aus
Kurioses geschah am Mittwoch in der Oberpfalz: Sind die Perwolfinger über Nacht heimatlos geworden? Und wohnen plötzlich völlig andere Menschen in Walting?
Faschingsscherz in der Oberpfalz? Unbekannte tauschen Ortsschilder aus
Professoren wollen Bairisch retten
Zum Tag der Muttersprache fordern mehrere Professoren der TU München: Sprecht mehr Bairisch! Denn auch wenn in den Hörsälen Hochdeutsch und Englisch zu Recht dominiere – …
Professoren wollen Bairisch retten

Kommentare