Gefährlicher Streich

Buben legen Betonbrocken auf ICE-Strecke - Mädchen verletzt

Der leichtsinnige und gefährliche Streich zweier Buben ist einem 13-jährigen Mädchen zum Verhängnis geworden.

Lohr am Main - Die Buben hatten einen Betonbrocken auf die ICE-Strecke bei Lohr am Main (Landkreis Main-Spessart) gelegt. Als ein Zug über das 20 Quadratzentimeter große Betonstück fuhr, explodierte dieses in zahlreiche Splitter, wie die Bundespolizei am Dienstag mitteilte. Eines der Betonteile traf eine 13-Jährige, die in diesem Moment mit ihrem Fahrrad auf dem parallel zur Bahnstrecke verlaufenden Weg fuhr. Sie wurde am Brustkorb getroffen und stürzte vom Rad. 

Das Kind musste mit Schürfwunden und einer Prellung im Krankenhaus behandelt werden. Der ICE konnte seine Fahrt mit leichtem Schaden am Triebkopf fortsetzen. Von den Tätern fehlte zunächst jede Spur.

Nachdem mehrere Medien über den Fall, der sich bereits am Freitag nach Christi Himmelfahrt ereignete, berichtet hatten, meldeten sich die Buben allerdings mehr oder weniger freiwillig. In Begleitung ihrer Mütter kamen sie am Montagabend, also vier Tage später, zur Polizeistation in Lohr am Main und gestanden die Tat. 

Weil die Buben noch unter 14 Jahre alt und somit nicht strafmündig sind, drohen ihnen jedoch keine strafrechtlichen Konsequenzen. Das Alter der Kinder wollte die Bundespolizei zum Schutz der Jungs nicht preisgeben. 

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Friederike“ wütet: Feuerwehr gibt Entwarnung, aber: Zug- und S-Bahnstrecken bleiben teilweise gesperrt
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ wütet: Feuerwehr gibt Entwarnung, aber: Zug- und S-Bahnstrecken bleiben teilweise gesperrt
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Elektronische Wasseruhren kann man ablesen, ohne dass jemand die Haustür öffnen muss. Nun rühren sich jedoch Bedenken dagegen, dass Gemeinden die funkenden Zähler bald …
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Asylhelfer nach Verbandsentscheid frustriert: „Weniger wert als ein Putzlappen“
Ulrich Muzyk hat begonnen, einer Afghanin ehrenamtlich Nachhilfe zu geben. Nachdem er in seinem Engagement eingebremst wurde, versteht der 77-Jährige die Welt nicht mehr.
Asylhelfer nach Verbandsentscheid frustriert: „Weniger wert als ein Putzlappen“
Das macht Sarah Lombardi in einem 300-Einwohner-Ort bei Passau
Sarah Lombardi wurde bekannt durch DSDS und geriet dann mit dem Rosenkrieg mit Ex-Mann Pietro Lombardi in die Schlagzeilen. Jetzt kommt sie in eine Dorfdisko im Kreis …
Das macht Sarah Lombardi in einem 300-Einwohner-Ort bei Passau

Kommentare