Jungstörche lernen das Fliegen

Nur knapp die Hälfte an Jungstörchen überlebt

Hilpoltstein - Rund zwei Wochen brauchen Jungstörche, bis sie sich selber ernähren können. Momentan lernen sie noch das Fliegen, doch nicht jeder überlebt die ersten Versuche in der Luft.

Sie üben Starts, Landungen und suchen Futter: Viele Jungstörche in Bayern lernen gerade das Fliegen. Rund zwei Wochen brauchen die jungen Tiere, bis sie sich selber ernähren können, wie der bayerische Landesbund für Vogelschutz am Dienstag mitteilte. Einige stürzen bei ihren ersten Flugversuchen jedoch ab, werden von Windböen erfasst oder fliegen beim Anflug auf das Nest gegen Hauswände. „Das gehört leider zum Leben von einem Jungstorch dazu“, sagte die LBV-Storchenbeauftragte Oda Wieding. Auch veraltete Strommasten seien sehr gefährlich. Innerhalb des ersten Jahres überlebt nach LBV-Angaben nur knapp die Hälfte der Jungtiere. Insgesamt zählen die Vogelschützer in Bayern in diesem Jahr rund 270 Storchenpaare - so viele wie seit über 20 Jahren nicht mehr.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Traktor-Fahrer (18) will abbiegen und übersieht Auto - 19-Jährige schwer verletzt
Der Fahrer eines Traktors hat am Samstag einen schweren Unfall im Landkreis Coburg verursacht. Dabei wollte er nur abbiegen.
Traktor-Fahrer (18) will abbiegen und übersieht Auto - 19-Jährige schwer verletzt
Flammen-Hölle zerstört Bauernhof: Verheerender Schaden nach Brand im Allgäu
Ein Feuer in Oberstaufen hat einen verheerenden Schaden angerichtet. Flammen hatten einen Stall zerstört - und dann auch auf das Wohnhaus des Bauernhofes übergegriffen.
Flammen-Hölle zerstört Bauernhof: Verheerender Schaden nach Brand im Allgäu
Giftiger Rauch breitete sich aus: Vier Verletzte nach Brand in Altenheim
Die Feuerwehr musste in der Nacht zu Sonntag zu einem Feuer in einem Kulmbacher Altenheim ausrücken. Es gab Verletzte.
Giftiger Rauch breitete sich aus: Vier Verletzte nach Brand in Altenheim
Mehrere Verletzte bei Randale in Asylunterkunft
Bei Ausschreitungen in einer Ingolstädter Asylunterkunft sind mehrere Polizisten und Sicherheitsleute leicht verletzt worden.
Mehrere Verletzte bei Randale in Asylunterkunft

Kommentare