Bei Kabelverlegung US-Splitterbombe entdeckt

Nürnberg - Ein Bombenfund hat am Dienstag in Nürnberg einen Großeinsatz ausgelöst. Erst nachdem Spezialisten die Splitterbombe geborgen und abtransportiert hatten, gab die Polizei Entwarnung.

Arbeiter hatten den stark verrosteten Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg bei Kabelverlegungsarbeiten unweit des Nürnberger Hauptbahnhofs entdeckt.

Bis zum Eintreffen des Sprengkommandos riegelten Polizei und Feuerwehr die Umgebung weitläufig ab und ließen mehrere Wohnhäuser evakuieren. Etwa 50 Menschen wurden in Sicherheit gebracht, der Verkehr umgeleitet. Nach Angaben des Sprengmeisters ließ sich die 50-Kilo-Bombe gefahrlos abtransportieren, da der Zünder des mit 25 Kilogramm TNT gefüllten Sprengkörpers beschädigt gewesen sei. Die Bombe hatte vermutlich mehr als 60 Jahre unter einem Bürgersteig in der Nürnberger Südstadt gelegen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer musste zuletzt mehrere Krisen überwinden. Nun kann der älteste Druckmaschinenbauer der Welt Jubiläum feiern - dank eines …
Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Ein Gütermotorschiff ist auf der Donau bei Straubing havariert - ein Leck war die Ursache. In einem Feuerwehreinsatz musste Wasser aus dem Schiff gepumpt werden.
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Ein Lastwagenfahrer ist abgelenkt, weil er zur Trinkflasche greift und prallt auf einen Tanklaster - der mit 22 Tonnen Aceton beladen ist. Die Bergung dauert über drei …
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Kompromiss im Streit um nächtlichen Glockenschlag in Pegnitz
Die Pegnitzer Bürger waren sich uneinig: Einige konnten aufgrund des nächtlichen Glockenschlags nicht schlafen, andere wollten ihn aber unbedingt behalten. Nun gibt es …
Kompromiss im Streit um nächtlichen Glockenschlag in Pegnitz

Kommentare