+
Das bayerische Kabinett berät am Montag über die Asyl- und Flüchtlingspolitik.

Asylverfahren und Abschiebung

Kabinett berät über Asyl- und Flüchtlingspolitik

München - Das bayerische Kabinett befasst sich an diesem Montag erneut mit der Asyl- und Flüchtlingspolitik. Dabei geht es auch um das Streitthema "Wirtschaftsflüchtlinge".

Konkret geht es dann vor allem um Maßnahmen, die teilweise sehr lange Dauer von Asylverfahren zu verkürzen - insbesondere wenn die Asylbewerber aus sogenannten sicheren Drittstaaten kommen. Ein weiteres Ziel ist zudem, abgelehnte Asylbewerber schneller abschieben zu können.

In einem Papier für die Bundestags-CSU in Wildbad Kreuth zu Jahresbeginn hatte es geheißen: „Wer aus rein wirtschaftlichen Gründen das Recht auf Asyl als Einwanderungsrecht missbraucht, muss Deutschland zügig wieder verlassen.“ Die Kirchen, darunter auch der Münchner Kardinal Reinhard Marx, hatte daraufhin davor gewarnt, Zuwanderer in Kriegs- und Wirtschaftsflüchtlinge einzuteilen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Nach Bomben-Fund: A3 zeitweise gesperrt - mehrere Wohnhäuser evakuiert
Nach dem Fund einer Bombe hat die Polizei die A3 am Dienstagabend gesperrt. Autofahrer hatten mit Einschränkungen zu kämpfen.
Nach Bomben-Fund: A3 zeitweise gesperrt - mehrere Wohnhäuser evakuiert
Waldbrand bei Ruhpolding gelöscht
Bei trockenem Wetter steigt die Waldbrandgefahr auch in Bayern an. Im News-Blog berichten wir über gefährdete Gebiete und informieren Sie über aktuelle Brände.
Waldbrand bei Ruhpolding gelöscht
Hunderte Hater strömen in 40-Seelen-Dorf: YouTuber „Drachenlord“ sorgt für Großeinsatz der Polizei
In einem 40-Seelen-Dorf in Mittelfranken herrschte am Montag ein Ausnahmezustand. Hunderte Menschen hatten sich versammelt, um gegen einen YouTuber zu protestieren. 
Hunderte Hater strömen in 40-Seelen-Dorf: YouTuber „Drachenlord“ sorgt für Großeinsatz der Polizei
Gezielte Reaktion auf AfD-Programm: Künstler wollen „Heimat“-Begriff wieder aufpolieren
Die Aktion „Künstler mit Herz“ will einen geschundenen Begriff wieder aufpolieren und greift dazu auf ungewöhnliche Mittel zurück.
Gezielte Reaktion auf AfD-Programm: Künstler wollen „Heimat“-Begriff wieder aufpolieren

Kommentare