+
Föhnwolken im Allgäu am Montagmorgen. Auf den Bergen stürmt es am Montag mit Windgeschwindigkeiten über 120 Stundenkilometern.

Kachelmann-Wetter

Ganz schön föhn: So stürmisch startet die Woche

München - Schlechte Nachrichten für die Wintersportler: Ein Föhnsturm putzt gerade den Neuschnee aus den Alpen, auf der Zugspitze fegt der Wind mit über 122 Sachen.

Die neue Woche startet turbulent, in den Bergen gibt es einen kräftigen Föhnsturm. Am Montagvormittag wurden laut „Kachelmann-Wetter“ zum Beispiel auf der Zugspitze schon Windböen von 122 Kilometern pro Stunde gemessen, in Mittenwald stürmt der Föhn mit 85 Sachen. 

Dabei lag die Temperatur bereits am Vormittag bei 13 Grad, in Holzkirchen ist es hingegen gleichzeitig noch recht frisch mit 4 Grad. Aber auch hier wird es im Laufe des Tages noch warm: 15 bis teilweise knapp 20 Grad werden erreicht – wir sind somit temperaturmäßig bei den Spitzenreitern in ganz Deutschland dabei. Auch die Windböen in den Tälern am Alpenrand nehmen noch zu, so sind Spitzen im Bereich 50 bis 80 km/h zu erwarten.

Was wettermäßig an einem 21. November schon mal war

Föhn um diese Jahreszeit ist nichts Außergewöhnliches: Da fragt man sich vielleicht, was an einem 21. November wettermäßig bei uns in der Region schon alles passiert ist. Zum Beispiel im Jahr 1999, am 21. November, da lag die Höchsttemperatur in München bei frostigen -3 Grad, es lagen 8 cm Schnee in München, in Attenkam 17 cm Schnee

Auch in den Kriegsjahren war es zum Teil kalt und schneereich, am 21. November 1944 lagen in Lenggries 45 Zentimeter Schnee:  Auch auf der Zugspitze wurde die Schneehöhe gemessen, damals waren es 1 Meter 85 Zentimeter Schnee.

Ähnlich warm wie es heute werden soll war es schon mal am 21. November 1980 sowie 1981, dort gab es in München 16 beziehungsweise 15 Grad.

Weitere historische Wetterdaten gibt es im Klimaarchiv von Kachelmannwetter.

Meistgelesene Artikel

Mann gerät in Maschine und stirbt im Wald - Polizei hält sich bedeckt
Am Sonntag kam es im Landkreis Mühldorf zu einem tragischen Arbeitsunfall. Ein Mann starb im Wald. 
Mann gerät in Maschine und stirbt im Wald - Polizei hält sich bedeckt
Er verschuldete den Tod von zwölf Menschen: Fahrdienstleiter von Meridian-Unglück ist freier Mann
Das Unglück erschütterte ganz Bayern und Deutschland: Am 9. Februar 2016 kollidierten zwei Meridian-Personenzüge. Der Verantwortliche ist nicht mehr in Haft. 
Er verschuldete den Tod von zwölf Menschen: Fahrdienstleiter von Meridian-Unglück ist freier Mann
Klettergriff bricht aus Felswand: Belgier stürzt in die Tiefe - schwerst verletzt
Schlimmer Bergunfall in den Berchtesgadener Alpen: Am Sonntag brach einem Belgier der Klettergriff aus der Felswand, er stürzte acht Meter in die Tiefe. Seine Rettung …
Klettergriff bricht aus Felswand: Belgier stürzt in die Tiefe - schwerst verletzt
Schlimmer Frontal-Crash: Mann stirbt, Unfallgegner schwer verletzt - Retter an ihren Grenzen
Kurz nach einem schweren Unfall in der Gegend wurden die Einsatzkräfte am Sonntagabend erneut zu einem schrecklichen Verkehrsunglück gerufen. Zwei Autos waren frontal …
Schlimmer Frontal-Crash: Mann stirbt, Unfallgegner schwer verletzt - Retter an ihren Grenzen

Kommentare