+
Winter in Bayern.

Noch weit entfernt von kältesten Tagen aller Zeiten

Kältester Tag des Jahres in Bayern: Das sind die Rekord-Temperaturen

Mit einer eiskalten Nacht hat in Deutschland der meteorologische Frühling begonnen. Es geht langsam aufwärts. Dafür war die Nacht auf Mittwoch bitterkalt. In einigen Gemeinden wohl sogar die kälteste Nacht des Jahres.

Bayern - „Und für Ende Februar wirklich sehr, sehr kalt“, sagt Uwe Zimmermann, Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes. Er relativiert das aber auch gleich wieder: „Von einem Kälterekord sind wir weit entfernt.“ Damit es ein Winter unter die TOP 25 schafft, müssen Temperaturen von mindestens -30 Grad erreicht werden, erklärt er. Zumindest auf der Zugspitze hat der Winter das in der Nacht auf Dienstag geschafft – mit -30,5 Grad. Eine Nacht später war es dort mit -25,9 Grad jedoch schon etwas harmloser.

So kalt war es in München und Umland.

Den eisigsten Winter hat Bayern im Jahr 1956 erlebt. Am 10. Februar zeigte das Thermometer auf der Messstation in Waldsassen im Kreis Tirschenreuth unglaubliche -36,3 Grad. Gebibbert wurde überall. In Wasserburg wurden am selben Tag -35,1 Grad gemessen, am Tegernsee -34,8 Grad. Im Jahr 1956 war der 10. Februar kein außergewöhnlich kalter Wintertag. „Das langjährige Mittel für den Februar liegt bei 1,0 Grad“, erklärt Zimmermann. 1956 lag es bei -10,3 Grad. Der zweitkälteste Winter ließ nicht lange auf sich warten: 1963 lag der Februar-Durchschnittswert bei -5,6 Grad. Dieses Jahr hat der DWD einen Februar-Mittelwert von -1,5 ermittelt (Stand 27.2.). „Das Jahr 2018 hat es damit auf Platz zehn der kältesten bayerischen Winter geschafft“, sagt Meteorologe Zimmermann.

Lesen Sie auch: Trotz Kältewelle: Der Winter war zu mild

Er betont aber auch, dass es einen großen Unterschied macht, ob solche Minusgrade wie diese Woche Mitte oder Ende Februar gemessen werden. „Für Ende Februar ist das schon ungewöhnlich.“ Erklären kann er das am Beispiel München. In Bayerns Eis-Winter 1956 wurden in der Landeshauptstadt -17,9 Grad gemessen. Diesen Montag, am 26. Februar 2018, zeigte das Thermometer in München -8,1 Grad. „Das war der kälteste 26. Februar in Bayern aller Zeiten“, sagt Uwe Zimmermann. Zumindest ein Rekord also, den der Winter 2018 geschafft hat. 

Der Sommer 2019 ist gerade vorbei, doch schon haben Wetter-Experten erste Prognosen für den Winter 2019/2020 parat. Und die sehen rekordverdächtig aus.

kwo

Meistgelesene Artikel

Familien-Schicksal rührt zu Tränen - ganzer Landkreis hilft jetzt mit
Eine Familie aus der Oberpfalz wird von dem völlig unerwarteten Tod der jungen Mutter zerrissen. Ein ganzer Landkreis setzt sich jetzt in Bewegung, um zu helfen.
Familien-Schicksal rührt zu Tränen - ganzer Landkreis hilft jetzt mit
Deutschlands erster Weihnachtsmarkt öffnet heute in Bayern - irre Aktion zum Start
Am Donnerstag eröffnet der erste Weihnachtsmarkt Deutschlands. Für Mutige, die in Badekleidung kommen, haben sich die Veranstalter etwas Besonderes ausgedacht.
Deutschlands erster Weihnachtsmarkt öffnet heute in Bayern - irre Aktion zum Start
Autofahrer sichtet „Tiger“ im Bayerischen Wald - das sagt die Polizei
Ein Autofahrer meldete der Polizei Zwiesel, dass er an der Bundesstraße 11 einen Tiger gesehen habe. Die Polizei hat jedoch eine ganz andere Theorie.
Autofahrer sichtet „Tiger“ im Bayerischen Wald - das sagt die Polizei
Verfahren gegen Regensburger OB Wolbergs nicht eingestellt - Verteidiger stellt Befangenheitsantrag
Der Verteidiger des Regensburger Oberbürgermeisters Joachim Wolbergs hat zum Auftakt des zweiten Prozesses gefordert, das Verfahren einzustellen. Das wird jedoch nicht …
Verfahren gegen Regensburger OB Wolbergs nicht eingestellt - Verteidiger stellt Befangenheitsantrag

Kommentare