+
Kätzchen "Lucky" war als blinder Passagier unterwegs.

Kätzchen "Lucky" fährt unfreiwillig mit Möbelwagen

Bad Brückenau/Schlüchtern - Das kleine Kätzchen mit dem Namen "Lucky" machte seinem Namen alle Ehre und überstand einen unfreiwilligen Transport in einem Möbelwagen unbeschadet.

Ein kleines Kätzchen namens “Lucky“ hat Dank der Hilfe der Polizei seinem Namen alle Ehre gemacht. Der neugierige acht Monate alte Stubentiger war im hessischen Schlüchtern auf einen Möbeltransporter gesprungen. Das Tier musste dann unfreiwillig bis zur nächsten Station der Lieferanten im unterfränkischen Bad Brückenau mitfahren, berichtete die Polizei am Freitag über das glückliche Ende der Fahrt.

“Lucky“ fand am Zielort schnell eine tierliebe Familie, die die Polizei um Hilfe bat. Dank seiner Tätowierung und einer Auskunft der Zentralstelle zur Registrierung tätowierter und gechipter Tiere (TASSO) ermittelten die Beamten einen Tierarzt in Schlüchtern, bei dem der gestrandete Ausreißer registriert war. Die Gastfamilie packte das Kätzchen ins Auto und brachte es seinem Frauchen zurück. Am meisten freute sich dessen zehnjähriger Sohn, der schon sehr unter dem Verschwinden seines kleinen Lieblings gelitten hatte.

Schließlich war auch die Frage schnell geklärt, wie “Lucky“ von Schlüchtern ins 40 Kilometer entfernte Bad Brückenau kam. “Luckys“ Besitzern war am Dienstag ein Kinderbett geliefert worden. Die neugierige Katze sprang auf die Ladefläche. Bevor das Tier wieder aus dem Wagen springen konnte, fuhr die Laderampe hoch und ab ging die Reise mit den blinden Passagier.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wetter-Wahnsinn in Bayern: Erst UV-Warnung und Hitze - dann heftiger Temperatursturz
Affenhitze im Anmarsch: Zur Wochenmitte meldet sich der Sommer zurück im Freistaat. Trübe Aussichten gibt es dagegen für den nächsten deutschen WM-Auftritt.
Wetter-Wahnsinn in Bayern: Erst UV-Warnung und Hitze - dann heftiger Temperatursturz
Reichsbürger-Verdacht: Allgäuer Bürgermeisterin suspendiert
Die Bolsterlanger Bürgermeisterin Zeller ist seit zehn Jahren im Amt. Jetzt steht sie im Mittelpunkt einer „Reichsbürger“-Affäre und soll ihr Amt verlieren.
Reichsbürger-Verdacht: Allgäuer Bürgermeisterin suspendiert
Frau sieht Mann im Naturbad treiben - doch jede Hilfe kommt zu spät
Eine Frau hat im Naturbad Ampfing eine leblose Person im Wasser entdeckt. Die Reanimation des Mannes blieb erfolglos.
Frau sieht Mann im Naturbad treiben - doch jede Hilfe kommt zu spät
Autofahrer rastet aus und richtet Pistole auf Mann
An einer Kreuzung in Bad Neustadt hat ein Autofahrer einen Mann mit einer Pistole bedroht. Davor gerieten die beiden offenbar in Streit. 
Autofahrer rastet aus und richtet Pistole auf Mann

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.