Kamin von Zuckerfabrik planmäßig gesprengt

Regensburg - Der 150 Meter hohe Turm der früheren Regensburger Zuckerfabrik ist am Sonntag planmäßig gesprengt worden.

Der “Lange Heinrich“, wie der Schlot im Volksmund genannt wurde, sei nach dem Auslösen der Sprengladungen wie vorgesehen in eine eigens dafür ausgehobene Grube gestürzt, teilte die Polizei Regenburg mit. Mehrere tausend Zuschauer verfolgten das Spektakel aus sicherer Distanz. Insgesamt hatten 70 Beamte unterstützt von Kräften der Bundespolizei und der Feuerwehr das Gelände abgeriegelt. Auch Straßen waren gesperrt. Nach der Schließung der Regensburger Zuckerfabrik wurde auch der weithin sichtbare Kamin nicht mehr benötigt.

dpa

Rubriklistenbild: © Marcus Schlaf

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was ist los am Wochenende? Die besten Tipps aus der Region
Was ist los am Wochenende? Für alle, die noch eine Idee für einen Ausflug benötigen, haben wir hier einige Tipps zusammengestellt. Diesmal gibt’s jede Menge zu …
Was ist los am Wochenende? Die besten Tipps aus der Region
Bayern ist Stauland Nummer eins - vor allem Freitage betroffen
Nach Angaben des ADAC ist Bayern das Bundesland mit den meisten Staus in Deutschland. Der Wochentag mit den meisten Satus ist demnach der Freitag.
Bayern ist Stauland Nummer eins - vor allem Freitage betroffen
Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Nach dem Abgang einer Lawine war im Berchtesgadener Land am Donnerstagabend ein Großeinsatz im Gange. Ein junger Mann wurde tödlich verletzt.
Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau
In Alzenau (Landkreis Aschaffenburg) musste am Donnerstag ein Gebiet geräumt werden. Der Grund war eine beschädigte Gasleitung.
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau

Kommentare