Kampf um EU-Fördermittel für Bayern

München - Die schwarz-gelbe Staatsregierung will möglichst hohe Fördermittel aus Brüssel für ländliche Regionen in Bayern erkämpfen. Derzeit erhält der Freistaat rund 880 Millionen Euro.

„Es geht um vitale Interessen des Freistaats“, erklärten Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) und Europaministerin Emilia Müller (CSU) am Dienstag nach einer Kabinettssitzung in München. In der aktuellen Förderperiode 2007 bis 2013 erhalte Bayern allein zur Stärkung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung mehr als 880 Millionen Euro aus Brüssel, erläuterte Müller. Die Verteilung der Mittel auf die Mitgliedstaaten und Regionen für die nächste Periode ab 2014 steht noch nicht fest.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Supergau auf der Bahnstrecke: In Freising ist im Sommer Endstation
Im Sommer droht 50.000 Pendlern, die aus Freising, Landshut, Regensburg und Passau nach München zur Arbeit fahren, der Supergau: Die Bahn baut! Und sperrt dafür die …
Supergau auf der Bahnstrecke: In Freising ist im Sommer Endstation
Was ER mit dem Hochdruckreiniger anstellt, macht alle Bayern fassungslos
Ein junger Mann macht vor, wie die Innenreinigung eines Autos zum Werkstatt-Fall wird. Auf Facebook können es Tausende nicht glauben! 
Was ER mit dem Hochdruckreiniger anstellt, macht alle Bayern fassungslos
Blitzer-Marathon in Bayern: So viele Raser gingen der Polizei ins Netz
Wieder sind viele Raser der Polizei beim Blitzmarathon ins Netz gegangen - trotz Vorwarnung. Den diesjährigen Rekord hat ein Autofahrer in Niederbayern geknackt.
Blitzer-Marathon in Bayern: So viele Raser gingen der Polizei ins Netz
Kampf gegen Hundehaufen: Frankenmetropole geht innovativen Weg
Im Kampf gegen die um sich greifende Hundehaufen-Plage in städtischen Parks geht die Stadt Nürnberg jetzt in die Offensive.
Kampf gegen Hundehaufen: Frankenmetropole geht innovativen Weg

Kommentare