Kanada unterstützt Münchner Olympia-Bewerbung

München/Montreal - Bayern hat sich für seine Olympia-Kandidatur 2018 offenbar wichtige Stimmen in Nordamerika gesichert.

Der Premierminister der bayerischen Partnerprovinz Québec, Jean Charest, sagte dem Freistaat zu, beim kanadischen Olympia-Komitee umgehend auf eine Unterstützung der Winter-Bewerbung zu drängen. „Die Unterstützung Kanadas ist für uns sehr wichtig“, sagte Staatskanzlei-Chef Siegfried Schneider (CSU) nach einem Treffen mit dem liberalen Politiker in Montreal.

Schneider flog am Mittwoch weiter nach Washington. Im US-Verteidigungsministerium will er heute um die Freigabe eines von den Streitkräften genutzten Golfplatzes in Garmisch-Partenkirchen bitten. Dort sollen Olympia-Bauten („Snow Village“) entstehen. Er werde im Pentagon zusagen, dass die US-Golfer ohne Nachteile ein Spielrecht auf anderen Plätzen bekämen, sagte Schneider dem Münchner Merkur.

cd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Eine Frau ist mit ihrem Wagen von der Straße abgekommen und in einen Eisenzaun gekracht. Mit fatalen Folgen. 
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Deutscher Wetterdienst verschärft Kälte-Warnung
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Deutscher Wetterdienst verschärft Kälte-Warnung
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Der millionenschwere Finanzskandal erschüttert das Bistum Eichstätt bis in die Grundfesten. Nur einer sitzt fest im Sattel und wird dort auch bleiben: Der Bischof des …
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten

Kommentare