Reh aus Kanal gerettet und dann erschossen

Töging - Trauriges Ende einer Rettungsaktion: Ein Reh ist am Dienstag aus dem Innkanal bei Töging gerettet worden, musste wenig später aber erschossen werden. Es hatte keine Chance.

Zunächst hätten Einsatzkräfte das Tier aus dem eiskalten Wasser gerettet, sagte ein Feuerwehrsprecher und bestätigte damit einen Bericht der Online-Ausgabe der „Passauer Neuen Presse“. An Land entdeckten die Retter, dass sich das Reh beim Versuch, aus dem Kanal zu befreien, schwer verletzt hatte.

Reh nach Rettung erschossen

Versuchte Reh-Rettung bei Töging

„Das Tier ist immer wieder von den glatten Betonwänden abgerutscht und hat sich dabei die Vorderläufe bis auf die Knochen aufgescheuert“, sagte Gerhard Bichlmaier von der Feuerwehr Töging. Da die Gefahr bestand, dass das Reh qualvoll an einer Infektion verendet, sei ein Jäger gerufen worden. Dieser habe dem Tier den Gnadenschuss gegeben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pony-Herde hat ungewöhnliche Fluchthelfer
Zehn Ponys konnten am Donnerstag ausbüxen, dabei hatten sie ungewöhnliche Fluchthelfer. Nach einigen Stunden Freiheit kehrten sie dann doch wieder zurück. 
Pony-Herde hat ungewöhnliche Fluchthelfer
Hunderte Ecstasy-Tabletten gefunden
Hunderte Ecstasy-Tabletten haben Zollfahnder in Straubing gefunden. Die Drogendealer wählten für die Pillen ein ungewöhnliches Versteck. 
Hunderte Ecstasy-Tabletten gefunden
Fast 500 Kilo geschmuggelten Shisha-Tabak gefunden
Bei einer Routinekontrolle stellten Zöllner fast eine halbe Tonne Shisha-Tabak sicher. Der Schmuggler sitzt nun wegen eines weiteren Delikts in Untersuchungshaft. 
Fast 500 Kilo geschmuggelten Shisha-Tabak gefunden
17-Jähriger ohne Führerschein verletzt Radfahrerin mit Mamas Auto
Den Urlaub der Mutter hat ein 17-Jähriger im schwäbischen Dillingen für eine unerlaubte Spritztour mit ihrem Auto genutzt. Weit kam er nicht:
17-Jähriger ohne Führerschein verletzt Radfahrerin mit Mamas Auto

Kommentare