Reh aus Kanal gerettet und dann erschossen

Töging - Trauriges Ende einer Rettungsaktion: Ein Reh ist am Dienstag aus dem Innkanal bei Töging gerettet worden, musste wenig später aber erschossen werden. Es hatte keine Chance.

Zunächst hätten Einsatzkräfte das Tier aus dem eiskalten Wasser gerettet, sagte ein Feuerwehrsprecher und bestätigte damit einen Bericht der Online-Ausgabe der „Passauer Neuen Presse“. An Land entdeckten die Retter, dass sich das Reh beim Versuch, aus dem Kanal zu befreien, schwer verletzt hatte.

Reh nach Rettung erschossen

Versuchte Reh-Rettung bei Töging

„Das Tier ist immer wieder von den glatten Betonwänden abgerutscht und hat sich dabei die Vorderläufe bis auf die Knochen aufgescheuert“, sagte Gerhard Bichlmaier von der Feuerwehr Töging. Da die Gefahr bestand, dass das Reh qualvoll an einer Infektion verendet, sei ein Jäger gerufen worden. Dieser habe dem Tier den Gnadenschuss gegeben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieb will in Auto einbrechen und übersieht wichtiges Detail
Dumm gelaufen: Ein Mann veresuchte am Wochenende, ein Polizeiauto aufzubrechen - während ein Polizist im Wagen saß.
Dieb will in Auto einbrechen und übersieht wichtiges Detail
Dillinger Rathaus wird nach Großbrand wieder aufgebaut
Nach dem verheerenden Brand im Rathaus von Dillingen sollen in den kommenden Wochen die Arbeiten zum Wiederaufbau des historischen Gebäudes beginnen.
Dillinger Rathaus wird nach Großbrand wieder aufgebaut
Schnee und glatte Straßen: Über 45 Unfälle in Bayern
Schnee und Eis haben in Teilen Bayerns zu etlichen Unfällen geführt. Bis zum Sonntagmorgen zählte das Polizeipräsidium Oberpfalz 45 Unfälle.
Schnee und glatte Straßen: Über 45 Unfälle in Bayern
Achtung, Wintersportler: Lawinengefahr in Bayerns Alpen steigt wieder
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Achtung, Wintersportler: Lawinengefahr in Bayerns Alpen steigt wieder

Kommentare