Kanalarbeiter verschüttet: Ein Toter

Bärnau - Bei Kanalarbeiten in Bärnau im Ortsteil Grün (Landkreis Tirschenreuth) in der Oberpfalz sind am Montagabend zwei Bauarbeiter verschüttet worden.

Ein 39-jähriger Mann konnte nur noch tot geborgen werden, sein 25 Jahre alter Kollege wurde bei dem Unglück schwer verletzt, teilte die Polizei mit. Laut Einsatzleitung waren die Arbeiter gerade dabei, Rohre in dem mehrere Meter tiefen Erdschacht zu verlegen, als die Wände aus zunächst unklarer Ursache einstürzten.

Der 39-Jährige wurde dabei komplett von dem schweren Lehmboden begraben, sein Kollege wurde bis zur Brust verschüttet. Ein dritter Arbeiter, der den Unfall beobachtet hatte, fuhr mit einem Bagger an den Rand der Grube, um seine Kollegen zu befreien. Dabei gab das Erdreich erneut nach, der Bagger stürzte in den Schacht. Der 32 Jahre alte Mann erlitt einen Schock. Der abgerutschte Bagger wurde mit einem Autokran aus dem Schacht gezogen.

lby

Rubriklistenbild: © AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
Unter seinem Roller eingeklemmt ist ein Mann mehrere Stunden auf einer überfluteten Wiese gefangen gewesen. Die Polizei in Unterfranken befreite ihn stark unterkühlt am …
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
„Dich hätte der Baum erschlagen sollen!“ - Söllner antwortet auf bösartigen Todeswunsch
Auf Tour in Sachsen wurde Hans Söllners Van fast von Sturm „Friederike“ geschrottet. Im Netz sorgt das für gehässige Kommentare. 
„Dich hätte der Baum erschlagen sollen!“ - Söllner antwortet auf bösartigen Todeswunsch

Kommentare