In einem Wald

Kaninchen in der Eiseskälte ausgesetzt

Lohr am Main - Bei eisigen Temperaturen sind in Unterfranken sechs junge Kaninchen ausgesetzt worden. Die Polizei ermittelt nun.

Eine Frau fand zunächst vier, am Folgetag dann noch einmal zwei der flauschigen Tiere in einem Waldstück in der Nähe von Lohr am Main (Landkreis Main-Spessart). Das teilte die Polizei am Dienstag mit. Ohne das Eingreifen der 28-Jährigen am Wochenende wären die Tiere demnach wahrscheinlich erfroren. Sie habe die weißen, dunkelbraunen und schwarzen Kaninchen zu sich nach Hause genommen und kümmere sich seitdem „rührend“ um die Tiere, sagte ein Polizeisprecher.

Die Beamten ermitteln nun, wer die Kaninchen ausgesetzt hat. Infrage kämen Straftaten nach dem Tierschutzgesetz. Bislang gebe es noch keine Erkenntnisse. Bei einigen der Tiere handle es sich um eine Zwergkaninchenrasse mit auffällig hängenden Ohren.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Gezielte Reaktion auf AfD-Programm: Künstler wollen „Heimat“-Begriff wieder aufpolieren
Die Aktion „Künstler mit Herz“ will einen geschundenen Begriff wieder aufpolieren und greift dazu auf ungewöhnliche Mittel zurück.
Gezielte Reaktion auf AfD-Programm: Künstler wollen „Heimat“-Begriff wieder aufpolieren
Mädchen (3) marschiert nachts allein durch Marktoberdorf - und schweigt dann beharrlich
Eine Passantin hat mitten in der Nacht ein Mädchen (3) in der Innenstadt von Marktoberdorf entdeckt - barfuß und mutterseelenallein. Wo sie wohnt, wollte sie den …
Mädchen (3) marschiert nachts allein durch Marktoberdorf - und schweigt dann beharrlich
Bei den Echelon-Abbauarbeiten: 33-Jähriger verunglückt schwer
Am Samstag feierten Zehntausende das zehnjährige Jubiläum des Elektro-Festivals Echelon. Bei den Abbauarbeiten am Montag kam es jedoch zu einem verhängnisvollen Unfall. 
Bei den Echelon-Abbauarbeiten: 33-Jähriger verunglückt schwer
Bayerische Gemeinde setzt auf Wunderheiler - seitdem keine tödlichen Unfälle mehr auf der B22
Dass Segnungen von Pfarrern vorgenommen werden, kennen wir in unserem Kulturkreis. Aber in der Oberpfalz denkt man weiter.
Bayerische Gemeinde setzt auf Wunderheiler - seitdem keine tödlichen Unfälle mehr auf der B22

Kommentare