In einem Wald

Kaninchen in der Eiseskälte ausgesetzt

Lohr am Main - Bei eisigen Temperaturen sind in Unterfranken sechs junge Kaninchen ausgesetzt worden. Die Polizei ermittelt nun.

Eine Frau fand zunächst vier, am Folgetag dann noch einmal zwei der flauschigen Tiere in einem Waldstück in der Nähe von Lohr am Main (Landkreis Main-Spessart). Das teilte die Polizei am Dienstag mit. Ohne das Eingreifen der 28-Jährigen am Wochenende wären die Tiere demnach wahrscheinlich erfroren. Sie habe die weißen, dunkelbraunen und schwarzen Kaninchen zu sich nach Hause genommen und kümmere sich seitdem „rührend“ um die Tiere, sagte ein Polizeisprecher.

Die Beamten ermitteln nun, wer die Kaninchen ausgesetzt hat. Infrage kämen Straftaten nach dem Tierschutzgesetz. Bislang gebe es noch keine Erkenntnisse. Bei einigen der Tiere handle es sich um eine Zwergkaninchenrasse mit auffällig hängenden Ohren.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Eine Frau ist mit ihrem Wagen von der Straße abgekommen und in einen Eisenzaun gekracht. Mit fatalen Folgen. 
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Deutscher Wetterdienst verschärft Kälte-Warnung
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Deutscher Wetterdienst verschärft Kälte-Warnung
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Der millionenschwere Finanzskandal erschüttert das Bistum Eichstätt bis in die Grundfesten. Nur einer sitzt fest im Sattel und wird dort auch bleiben: Der Bischof des …
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten

Kommentare