+
Das Atomkraftwerk Grafenrheinfeld kann früher vom Netz gehen als ursprünglich geplant.

Grafenrheinfeld

Eon kann AKW vorzeitig abschalten

München  - Das Atomkraftwerk Grafenrheinfeld kann früher vom Netz gehen als ursprünglich geplant. Frühester Abschaltungstermin wäre das Frühjahr 2015.

Die Staatsregierung habe dagegen keine Einwände, berichtete Staatskanzleichefin Christine Haderthauer (CSU) am Dienstag nach der Kabinettssitzung. Damit bleibt dem Energiekonzern Eon die Entscheidung überlassen. „Wir sehen die Versorgungssicherheit Bayerns nicht beeinträchtigt“, sagte Haderthauer. Auch die Bundesnetzagentur werde ihre Einschätzung nicht revidieren, dass nach der Abschaltung des unterfränkischen Reaktors die Versorgungssicherheit Bayerns weiter gewährleistet sei.

Grafenrheinfeld soll nach dem Atomausstiegsfahrplan am 31. Dezember 2015 vom Netz gehen. Eon erwägt nach einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ aber, den Termin um einige Monate vorzuziehen. Grund sind offensichtlich die hohen Kosten des anstehenden Wechsels der Brennelemente und die Brennelementesteuer, die allein einen zweistelligen Millionenbetrag kosten würde.

Seehofer hatte Versorgungssicherheit angezweifelt

Die Situation bei Eon sei unverändert, stellte der Stromkonzern in Düsseldorf klar: „Es gibt keinen Beschluss, das Kraftwerk Grafenrheinfeld vorzeitig vom Netz zu nehmen.“ Gleichwohl stehe die Wirtschaftlichkeit des Kraftwerks weiter im Fokus, besonders wegen der Brennelementesteuer. Entscheidungen zum weiteren Vorgehen würden zu gegebener Zeit getroffen.

Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hatte vergangene Woche noch befürchtet, die Versorgungssicherheit Bayerns könnte durch eine frühere Abschaltung beeinträchtigt werden. Diese Sorgen sind nach Haderthauers Angaben mittlerweile ausgeräumt. Frühester Abschaltungstermin wäre das Frühjahr 2015. Dies müsste ein Jahr im Voraus beantragt werden.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Staatsanwaltschaft plädiert auf lebenslang für Reichsbürger
Als „einen nicht unbegabten Schauspieler“ beschreibt Staatsanwalt Held den angeklagten Reichsbürger Wolfang P. Er fordert dessen lebenslange Haft wegen Mordes.
Staatsanwaltschaft plädiert auf lebenslang für Reichsbürger
35-Jährige vermisst: Hinweise auf Verbrechen liegen vor
Vor zwei Monaten ist eine 35-Jährige in Memmingen verschwunden. Die Frau ist vermutlich Opfer eines Verbrechens geworden. Die Polizei sucht nach Zeugen.
35-Jährige vermisst: Hinweise auf Verbrechen liegen vor
Abgerutscht: Rentner tot in Fluss gefunden
Als er am Mittwoch einen Spaziergang machte, rutschte der 78-jährige Senior am Flussufer ab und konnte sich nicht befreien. Erst einige Zeit später wurde er gefunden - …
Abgerutscht: Rentner tot in Fluss gefunden
Dieser Fund auf dem Wäscheständer führte zur Festnahme eines Paares
Wegen eines lauten Streits riefen Nachbarn eines niederbayerischen Paares die Polizei. Während die Beamten schlichteten, wurden sie auf den Wäscheständer in der Wohnung …
Dieser Fund auf dem Wäscheständer führte zur Festnahme eines Paares

Kommentare