1. Startseite
  2. Bayern

Kanuslalom-WM: Olympiastrecke für 21 Millionen Euro saniert

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Olympiapark saniert
Die Kanuslalom-Wettkampfstrecke im generalsanierten Olympiapark. © Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild

Drei Monate vor den Kanuslalom-Weltmeisterschaften sind die knapp 21 Millionen Euro teuren Sanierungsarbeiten an der historischen Olympiastrecke in Augsburg weitgehend abgeschlossen. Bei der offiziellen Eröffnung des Augsburger Olympiaparks, der zu den Sommerspielen 1972 in München gebaut worden war, sagten die Verantwortlichen der Stadt Augsburg am Freitag, dass zu der WM vom 26.

Augsburg - bis 31. Juli bis zu 8100 Besucher täglich erwartet würden.

Für die Olympischen Spiele vor 50 Jahren war in Augsburg am sogenannten Eiskanal das weltweit erste Kanuslalom-Stadion mit einem künstlichen Kanal gebaut worden. Die Sportart wurde damals erstmals olympisch, zuvor wurde sie nur auf natürlichen Flussläufen ausgetragen.

Seit damals ist die schwäbische Stadt auch Bundesleistungszentrum des Deutschen Kanu-Verbandes. In der Vergangenheit wurde die fast 700 Meter lange Strecke immer wieder für internationale Wettkämpfe genutzt.

Der denkmalgeschützte Olympiapark wurde nun zu den Olympia-Jubiläum mit moderner Technik wie einer neuen Anzeigetafel und schnellen Datenkabeln ausgerüstet, die Gebäude wurden im Stil der 70er Jahre vollständig saniert. In der Vergangenheit war das Stadion für etwa 24.000 Zuschauerinnen und Zuschauer ausgelegt. Aufgrund der heutigen Vorgaben dürfte nun nur noch etwa ein Drittel dieser Anzahl von Menschen an die Strecke, hieß es. Zu der WM Ende Juli werden rund 380 Sportler aus 70 Ländern erwartet. dpa

Auch interessant

Kommentare