Kapitäne betrunken: Polizei stoppt Schiff

Nürnberg - Eine feuchtfröhliche Feier in der Kapitänskajüte hat am Montagabend die Weiterfahrt eines in Nürnberg ankernden Flusskreuzfahrtschiffes verhindert. Unter den Betrunkenen waren auch zwei Kapitäne

Beamte der Wasserschutzpolizei seien bei einer Routinekontrolle auf betrunkenes Schiffspersonal gestoßen, berichtete die Polizei am Dienstag in Nürnberg. Beim zweiten und dritten Kapitän sei ein Blutalkoholgehalt von 1,6 Promille festgestellt worden. Bei einem Matrosen seien es 0,7 Promille gewesen. Alle gaben an, gerade gefeiert und dabei auch Alkohol getrunken zu haben.

Die Polizei unterband daraufhin die für den Abend geplante Weiterfahrt des Schiffes nach Bamberg. Erst als die Betreibergesellschaft Besatzungsmitglieder eines in Unterfranken ankernden Schiffes nach Nürnberg geholt hatte, konnte das Schiff mit rund dreistündiger Verspätung seine Fahrt fortsetzen. Die Betreiber leiteten den Angaben zufolge sofort die Entlassung der beiden betrunkenen Schiffsführer in die Wege. Das in Richtung Rhein fahrenden Luxus-Kreuzfahrtschiff hatte neben 65 Passagieren 35 Besatzungsmitglieder an Bord.

(dpa/lby)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee
In Utting fahren zwei mit Schülern besetzte Züge auf demselben Gleis ein – Grund wohl unachtsamer Fahrdienstleiter. Der Vorfall erinnert an das Unglück von Bad Aibling.
Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee
Frau tot in der Wohnung - Polizei nimmt Ehemann fest
Ein 58-Jähriger wurde am Donnerstag in Schwandorf vorläufig festgenommen. Die Polizei fand seine Ehefrau tot in der gemeinsamen Wohnung und geht von einer Gewalttat aus.
Frau tot in der Wohnung - Polizei nimmt Ehemann fest
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Er soll Einnahmen aus dem Fährbetrieb veruntreut haben. Jetzt wird gegen einen Fährmann am Chiemsee ermittelt, der auch Mitglied im Gemeinderat und Zweiter Bürgermeister …
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Mehrere Waffen waren am Bahnhof auf einen Jugendlichen gerichtet, der eine Waffe in seinem Hosenbund trug. Dabei war die gar nicht so gefährlich, wie sie schien.
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus

Kommentare