Kapitäne betrunken: Polizei stoppt Schiff

Nürnberg - Eine feuchtfröhliche Feier in der Kapitänskajüte hat am Montagabend die Weiterfahrt eines in Nürnberg ankernden Flusskreuzfahrtschiffes verhindert. Unter den Betrunkenen waren auch zwei Kapitäne

Beamte der Wasserschutzpolizei seien bei einer Routinekontrolle auf betrunkenes Schiffspersonal gestoßen, berichtete die Polizei am Dienstag in Nürnberg. Beim zweiten und dritten Kapitän sei ein Blutalkoholgehalt von 1,6 Promille festgestellt worden. Bei einem Matrosen seien es 0,7 Promille gewesen. Alle gaben an, gerade gefeiert und dabei auch Alkohol getrunken zu haben.

Die Polizei unterband daraufhin die für den Abend geplante Weiterfahrt des Schiffes nach Bamberg. Erst als die Betreibergesellschaft Besatzungsmitglieder eines in Unterfranken ankernden Schiffes nach Nürnberg geholt hatte, konnte das Schiff mit rund dreistündiger Verspätung seine Fahrt fortsetzen. Die Betreiber leiteten den Angaben zufolge sofort die Entlassung der beiden betrunkenen Schiffsführer in die Wege. Das in Richtung Rhein fahrenden Luxus-Kreuzfahrtschiff hatte neben 65 Passagieren 35 Besatzungsmitglieder an Bord.

(dpa/lby)

Meistgelesene Artikel

Mehrere Verletzte bei Randale in Asylunterkunft
Bei Ausschreitungen in einer Ingolstädter Asylunterkunft sind mehrere Polizisten und Sicherheitsleute leicht verletzt worden.
Mehrere Verletzte bei Randale in Asylunterkunft
Blutiger Streit in Kempten - 54-Jähriger in Lebensgefahr
Bei einer blutigen Auseinandersetzung ist ein 54 Jahre alter Mann in Kempten von einem Bekannten lebensgefährlich verletzt worden.
Blutiger Streit in Kempten - 54-Jähriger in Lebensgefahr
Großmutter erstochen - 27-Jährige kommt in Psychiatrie
Nach einem blutigen Familiendrama in Lindau am Bodensee muss eine 27 Jahre alte Frau in die Psychiatrie. Sie soll ihre 85 Jahre alte Großmutter am Freitagabend erstochen …
Großmutter erstochen - 27-Jährige kommt in Psychiatrie
Drama an der Donau: Mann will rollendes Auto anhalten und ertrinkt vor Augen seiner Partnerin
Er wollte seinen rollenden Wagen stoppen, doch dabei ist ein Mann aus dem Landkreis Freising gestorben. Er ertrank in der Donau - vor den Augen seiner Partnerin.
Drama an der Donau: Mann will rollendes Auto anhalten und ertrinkt vor Augen seiner Partnerin

Kommentare