+
Karlheinz Schreiber

Steuerfahnder: Undurchsichtiges Kontengeflecht

Augsburg - Der frühere Waffenlobbyist Karlheinz Schreiber soll neben den bekanntgewordenen Schweizer Tarnkonten auch noch mehrere Konten in Liechtenstein gehabt haben.

Lesen Sie auch:

Schreibers Frau verweigert Aussage

Das erklärte am Montag im Steuerhinterziehungsprozess gegen Schreiber ein Steuerfahnder als Zeuge. Nähere Angaben über diese Konten und Geldbewegungen gebe es aber wegen des Bankgeheimnisses nicht. Millionenschwere Provisionszahlungen seien auf ein Konto einer Tarnfirma eingegangen und von da an Rubrikkonten mit Tarnnamen in der Schweiz verteilt worden. “Es ist unmöglich festzustellen, was mit den Geldwerten in der Schweiz geschehen ist“, sagte der Fahnder.

Schreiber ist angeklagt, in den Jahren 1988 bis 1993 für hohe Provisionszahlungen aus Flugzeug- und Panzergeschäften keine Steuer gezahlt und so rund elf Millionen Euro hinterzogen zu haben. Er soll der wirtschaftlich Berechtigte für zwei Tarnfirmen in Liechtenstein und Panama und Herr über das Scheinkontensystem in der Schweiz gewesen sein. Der 75-Jährige bestreitet die Vorwürfe und äußert sich dazu nicht.

“Für mich war Schreiber immer der wirtschaftlich Berechtigte der Scheinfirma“, sagte der Steuerfahnder. Bei allen Aktivitäten für Projekte in Kanada oder Thailand habe immer der Angeklagte gefragt werden müssen. Von ihm sollen auch die Verteiler-Schlüssel stammen, nach denen die Provisionszahlungen von den Unternehmen Airbus, Thyssen und MBB an weitere Beteiligte aufgeteilt wurden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Nach dem Abgang einer Lawine war im Berchtesgadener Land am Donnerstagabend ein Großeinsatz im Gange. Ein junger Mann wurde tödlich verletzt.
Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau
In Alzenau (Landkreis Aschaffenburg) musste am Donnerstag ein Gebiet geräumt werden. Der Grund war eine beschädigte Gasleitung.
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Bei der Durchsuchung des Grundstücks eines 29-Jährigen in Markl am Inn fanden die Ermittler eine professionelle Indoor-Anlage zur Produktion von Cannabis. Außerdem …
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Nach einem Unfall mit mehreren Lkws nahe der Ausfahrt Marktheidenfeld musste am Donnerstagmorgen die A3 in beiden Richtungen gesperrt werden.
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3

Kommentare