1. Startseite
  2. Bayern

Tödlicher Unfall in Bayern: 19-Jähriger stirbt noch vor Ort - Vier weitere Teenager zum Teil schwer verletzt

Erstellt:

Von: Thomas Eldersch

Kommentare

Unfall
Bei einem schweren Unfall in Unterfranken kam ein 19-Jähriger ums Leben. © Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

Bei einem schweren Verkehrsunfall in der Nacht auf Samstag kam ein 19-Jähriger ums Leben. Vier weitere Personen wurden zum Teil schwer verletzt, als ein Auto von der Straße abkam.

Karlstadt - Auf regennasser Fahrbahn kam in der Nacht auf Samstag ein 18-Jähriger mit seinem Seat in der Nähe von Karlstadt (Landkreis Main-Spessart*) von der Fahrbahn ab. Das Auto krachte gegen einen Baum und blieb daran hängen. Bei dem Unfall wurde ein Mitfahrer tödlich und zwei weitere schwer verletzt. Die Rettung gestaltete sich schwierig.

Unfall bei Karlstadt: Auto war zu schnell unterwegs und kam von der Straße ab

Gegen 23 Uhr war der 18-Jährige vom unterfränkischen Stetten auf der B26 in Richtung Karlstadt unterwegs. In der ersten langgezogenen Rechtskurve nach dem Ortsausgang verlor der Fahranfänger - wohl wegen überhöhter Geschwindigkeit - auf der regennassen Fahrbahn die Kontrolle über sein Auto, schreibt das Polizeipräsidium Unterfranken in einer Pressemitteilung. Der Seat rutschte links von der Straße, begann sich zu drehen und kollidierte schlussendlich mit einem Baum. Schräg an einem Hang und gegen den Baum gelehnt blieb das Auto stehen.

Als die ersten Rettungskräfte am Unfallort eintrafen, hatte sich der 18-jährige Fahrer bereits selbst aus dem Auto befreit. Die restlichen vier Mitfahrer saßen noch im Seat. Ihre Rettung gestaltete sich wegen der Hanglage schwierig. Mit schwerem Gerät versuchten die örtlichen Feuerwehren an die vier Personen im Alter von 16 bis 19 Jahren heranzukommen. Nach und nach gelang es den Helfern die Insassen zu befreien. Sie wurden umgehend von Notärzten und Rettungssanitätern versorgt. Ein 19-Jähriger wurde bei dem Aufprall allerdings so schwer verletzt, dass er noch vor Ort verstarb. Der Fahrer selbst und eine 16-Jährige wurden nur leicht verletzt. Die 17- und 18-jährigen Mitfahrerinnen erlitten schwere Verletzungen. Sie wurden vom Rettungsdienst* umgehend in nahe gelegene Krankenhäuser gebracht.

Unfall bei Karlstadt: Über 70 Einsatzkräfte vor Ort

Die Ermittlungen zur Unfallursache übernahm die Polizeiinspektion Karlstadt. Ein Sachverständiger wurde ebenfalls hinzugezogen. Neben 66 Kräften der örtlichen Feuerwehren und den Notärzten waren auch fünf Rettungswagen und ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Die Bundesstraße wurde für die Dauer des Einsatzes komplett gesperrt. (tel) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion