Karte zeigt Lärmbelastung in Bayern

Wo ist der meiste Krach?

Augsburg - Wieviel Lärm sind wir täglich ausgesetzt? Die Bayern können sich nun auf Karten im Internet über die Lärmbelastung in ihrer Region informieren.

Auf Karten im Internet kann sich von nun an jeder über die Lärmbelastung an Straßen und Flughäfen in Bayern informieren. Das Landesamt für Umwelt (LfU) stellte die Ergebnisse für rund 7200 Kilometer Hauptverkehrsstraßen sowie für die Ballungsräume München, Nürnberg, Augsburg, Würzburg, Regensburg und Ingolstadt am Freitag online, wie das LfU mitteilte. Auch die Flughäfen München und Nürnberg wurden erfasst.

Als Lärm-Brennpunkte gelten Gegenden, in denen mehr als 50 Bewohner im Jahresdurchschnitt von mehr 67 Dezibel betroffen sind und speziell in der Nacht (zwischen 22.00 bis 6.00 Uhr) von mehr als 57 Dezibel, erklärte ein LfU-Sprecher. Zum Vergleich: 70 Dezibel entsprechen etwa der Lautstärke eines Staubsaugers.

Im Ballungsraum München sind der Statistik zufolge tagsüber 85 100 Menschen (nachts 57 800) an Hauptverkehrsstraßen durch Lärm in Höhe von 55 bis 60 Dezibel betroffen. 3000 Bewohner müssen gar Lärm in Höhe von 75 Dezibel aushalten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autofahrerin prallt gegen Hauswand und stirbt
Bei einem schweren Unfall am Samstagnachmittag ist eine Frau ums Leben gekommen. Die 63-Jährige war in Regensburg gegen eine Hauswand gefahren.
Autofahrerin prallt gegen Hauswand und stirbt
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Es ist das größte Hüttenbauprojekt, das die Alpenverein-Sektion Oberland je in Angriff genommen hat: Ab September wird die Falkenhütte im Karwendel für 6,3 Millionen …
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
Der nasse Sommer lässt die Pilze sprießen. Kundige Sammler füllen ihre Körbe für einen leckeren Schmaus. Doch gleichzeitig vergiften sich immer wieder Menschen.
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf

Kommentare