+
An diesem Spielplatz starb Tobias (20).

Karussell-Unfall in Oberviehbach

Polizei sichtet Todesfilm

Oberviehbach - Nach dem schrecklichen Unfall in Oberviehbach (Kreis Dingolfing-Landau) ermittelt jetzt die Polizei. Im Fokus: die drei Freunde, mit denen Tobias (20) auf dem Spielplatz war.

Die Staatsanwaltschaft hat gegen alle drei ein Verfahren wegen fahrlässiger Tötung eröffnet.Der 20-jährige Tobias war am Sonntag in dem kleinen Ort ums Leben gekommen, als er gemeinsam mit seinen Freunden ein Video für Youtube drehen wollte. Der Plan: Er setzt sich auf das Kinderkarussell, ein Auto beschleunigt es auf Spitzengeschwindigkeit. Doch der Stunt geht schief: Der junge BMW-Mitarbeiter kann sich nicht im Karussell halten, die Fliehkräfte sind zu groß. Er schleudert sechs Meter aus dem Spielgerät und knallt auf den Boden. Er stirbt. Die Freunde müssen das Unglück mitansehen.

„Da die Jungs das Ganze gefilmt haben, haben wir nun Videomaterial, das im Zuge des Verfahrens ausgewertet wird“, sagte gestern ein Polizeisprecher. Dies könne auch entlastend für die drei Freunde sein. Nichtsdestotrotz werde nun erstmal ermittelt. „Mittlerweile konnten wir einen der Jungs vernehmen.“ Die anderen beiden seien noch psychisch zu labil.

AW

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach der „Schneebombe“: Amtliche Warnung vor Glätte in ganz Bayern
In und um München hat es am Samstag kräftig geschneit. Wars das mit der „Schneebombe“? Der Wetterdienst warnt nun jedenfalls vor glatten Straßen. 
Nach der „Schneebombe“: Amtliche Warnung vor Glätte in ganz Bayern
Auf der A9: Freies WLAN an sechs Rastplätzen
Ab sofort freies WLAN, das gilt für sechs Rastplätze an der A9 zwischen München und Greding. Ein Pilotprojekt, das bisher bundesweit einzigartig ist.
Auf der A9: Freies WLAN an sechs Rastplätzen
Vermisste Schwangere löst Großeinsatz aus - und wird hier gefunden
In voller Verzweiflung meldete ein Mann seine hochschwangere Freundin per Notruf als vermisst. Ihr Aufenthaltsort war aber gar nicht so ungewöhnlich.
Vermisste Schwangere löst Großeinsatz aus - und wird hier gefunden
Spaziergängerin findet menschliche Knochen in Gebüsch - Polizei hat schaurige Vermutung
Bereits zum zweiten Mal wurden in Regensburg an der gleichen Stelle menschliche Knochen gefunden. Die Polizei hat eine Vermutung, zu wem diese gehören könnten.
Spaziergängerin findet menschliche Knochen in Gebüsch - Polizei hat schaurige Vermutung

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion