Kündigung des Kooperationsvertrags mit Ismaik: So hat 1860 hat entschieden

Kündigung des Kooperationsvertrags mit Ismaik: So hat 1860 hat entschieden

Lage in Dillingen ist angespannt

Katastrophenalarm für Günzburg aufgehoben

 Günzburg/Dillingen an der Donau - Im schwäbischen Landkreis Günzburg ist am Dienstagabend der Katastrophenalarm aufgehoben worden. Im Landkreis Dillingen ist die Lage angespannt.

Die Pegel seien gesunken und die Lage habe sich entspannt, teilte das Landratsamt Günzburg mit. Im Landkreis Dillingen war die Lage am Dienstagmorgen angespannt. Die Scheitelwelle der Donau habe am Abend zuvor den Landkreis erreicht, hieß es in einer Mitteilung des Landratsamtes Dillingen. Der Auwald bei Lauingen füllte sich deshalb mit Donauwasser, allerdings nur in geringen Mengen. Die Kreisstraße zwischen Lauingen und Weisingen musste wegen Überflutungen gesperrt werden. Teile des Donauhochwassers flossen in den Auwaldsee.

Hochwasser in Bayern: Katastrophenalarm und Dauereinsätze

Hochwasser in Bayern: Katastrophenalarm und Dauereinsätze

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Eigentlich sollte einem 53-jährigen Ex-Priester ab Montag der Prozess wegen sexuellen Missbrauchs gemacht werden. Nur wenige Minuten nach Beginn wurde der Prozess aber …
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt

Kommentare