Katholiken gegen FDP-Politiker Barfuß als Integrationsbeauftragten

München - Nach umstrittenen Äußerungen des FDP- Politikers Georg Barfuß zur Scharia hat das Landeskomitee der Katholiken vorbeugend gegen dessen mögliche Ernennung zum Integrationsbeauftragten der Staatsregierung protestiert.

Barfuß habe sich selbst ins Spiel gebracht und sei dieser anspruchsvollen Aufgabe “offensichtlich nicht gewachsen“, erklärte der Vorsitzende Helmut Mangold am Dienstag in München. Wer wie Barfuss die Scharia - die islamische Rechtsordnung - teilweise auch in Bayern akzeptieren wolle, sei für das Amt des Integrationsbeauftragten nicht geeignet.

Barfuß hatte dafür plädiert, die Bereiche des islamischen Rechts in Bayern gelten zu lassen, die mit dem Grundgesetz vereinbar sind. Barfuß' Äußerungen lösten auch in der CSU Ärger aus. Ministerpräsident Horst Seehofer will sich nach Angaben aus der CSU persönlich um das Thema kümmern. Ernannt wird der Integrationsbeauftragte vom Kabinett.

dpa

Meistgelesene Artikel

Schüler erstochen! Kripo ermittelt - Bürgermeister: „Die Angst ist spürbar“
Er lag auf der Straße in Karlskron: Ein 18-Jähriger verstirbt nach einer schweren Bauchverletzung, nun fahndet die Polizei nach einem unbekannten Täter. 
Schüler erstochen! Kripo ermittelt - Bürgermeister: „Die Angst ist spürbar“
Polizeipräsident erleidet Motorradunfall - Kritik am Heli-Einsatz
Bei einer Dienstfahrt mit dem Motorrad brach sich Polizeipräsident Robert Kopp aus Rosenheim ein Bein und wurde mit einem Polizeihubschrauber in eine Klinik nach München …
Polizeipräsident erleidet Motorradunfall - Kritik am Heli-Einsatz
Bauern protestieren mit grünen Kreuzen - Landwirtschaftsministerium bezieht Stellung
Sie wollen ein Zeichen setzen: Immer mehr Landwirte stellen aus Protest gegen die aktuelle Agrarpolitik grüne Kreuze auf ihren Feldern auf. Der Bauernverband unterstützt …
Bauern protestieren mit grünen Kreuzen - Landwirtschaftsministerium bezieht Stellung
Entsetzlicher Unfall mit Lkw: Baby stirbt nach Notkaiserschnitt
Ein besonders tragischer Verkehrsunfall ereignete sich im Unterallgäu: Werdende Eltern krachten in einen Lkw. Ihr Baby verstarb später im Krankenhaus. 
Entsetzlicher Unfall mit Lkw: Baby stirbt nach Notkaiserschnitt

Kommentare