+
Trotz hoher Verlusten genehmigten sich die Manager der Commerzbank Millionen-Vergütungen.

"Katholiken in Wirtschaft" geißeln Manager-Mentalität

Nürnberg - Die hohen Vergütungen für die Vorstände der Dresdner Bank sind nach Ansicht der "Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung" ein Skandal.

Das Verhalten der Spitzenmanager zeuge von Selbstbedienungsmentalität und sei ethisch nicht zu rechtfertigen, kritisierte der bayerische Verbandsvorsitzende Klaus-Stefan Krieger am Donnerstag in einer Mitteilung in Nürnberg.

"Manager, die so unverfroren für ihre eigenen Interessen eintreten, leisten unserer sozialen Marktwirtschaft einen Bärendienst." Offenbar hätten viele Führungskräfte die Bodenhaftung verloren und schwebten in einem "Wolkenkuckucksheim".

Die Spitzenverdiener demonstrierten damit, dass ihrer Ansicht nach Sparmaßnahmen offensichtlich nur für den "kleinen Mann" gelten sollten, erklärte Krieger. Sie brauchten sich nicht zu wundern, wenn die Bereitschaft der Arbeitnehmer, in schwierigen Zeiten Einbußen hinzunehmen, immer geringer werde.

Die neun Vorstände der von der Commerzbank übernommenen Dresdner Bank hatten bei mehr als sechs Milliarden Euro Verlust im vergangenen Jahr eine Vergütung von 58 Millionen Euro erhalten. Der ehemalige Vorstandsvorsitzende Herbert Walter verzichtete unter öffentlichem Druck auf seine Abfindung. Die Commerzbank streicht im Zuge der Übernahme der Dresdner Bank in Frankfurt rund 2200 Stellen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kardinal Marx: „Vaterunser“-Äußerung des Papstes keine Handlungsanweisung
Vom „Vaterunser“ über Asylpolitik und Ökumene bis zum Staats-Kirchen-Verhältnis: Kardinal Marx steht Rede und Antwort im Münchner Presseclub – und zeigt sich trotz …
Kardinal Marx: „Vaterunser“-Äußerung des Papstes keine Handlungsanweisung
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Riedering im Landkreis Rosenheim. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Die Kripo …
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
„El Maestro“ hielt die Beamten des Bayerischen Landeskriminalamts über mehrere Jahre in Atem. Nun hat die Behörde verraten, wie sie den größten Rauschgiftfall ihrer …
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst

Kommentare