77 Katzen verenden bei Wohnhausbrand

Regensburg - Bei einem Wohnhausbrand in Regensburg sind 77 Katzen verendet. Menschen seien bei dem Feuer in einer Doppelhaushälfte nicht verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher.

Der Brand war nach ersten Erkenntnissen der Feuerwehr am Mittwochmorgen in der Sauna des Hauses ausgebrochen. Der 53 Jahre alte Bewohner hatte die Flammen bemerkt und vergeblich versucht, zu löschen. Die Polizei will nun auch herausfinden, wieso der Mann so viele Katzen hatte - fast alle wurden bei dem Feuer getötet. Die Tiere konnten sich frei im ganzen Haus bewegen und sind erstickt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Er verschuldete den Tod von zwölf Menschen: Fahrdienstleiter von Meridian-Unglück ist freier Mann
Das Unglück erschütterte ganz Bayern und Deutschland: Am 9. Februar 2016 kollidierten zwei Meridian-Personenzüge. Der Verantwortliche ist nicht mehr in Haft. 
Er verschuldete den Tod von zwölf Menschen: Fahrdienstleiter von Meridian-Unglück ist freier Mann
Mann gerät in Maschine und stirbt im Wald - Polizei hält sich bedeckt
Am Sonntag kam es im Landkreis Mühldorf zu einem tragischen Arbeitsunfall. Ein Mann starb im Wald. 
Mann gerät in Maschine und stirbt im Wald - Polizei hält sich bedeckt
Klettergriff bricht aus Felswand: Belgier stürzt in die Tiefe - schwerst verletzt
Schlimmer Bergunfall in den Berchtesgadener Alpen: Am Sonntag brach einem Belgier der Klettergriff aus der Felswand, er stürzte acht Meter in die Tiefe. Seine Rettung …
Klettergriff bricht aus Felswand: Belgier stürzt in die Tiefe - schwerst verletzt
Schlimmer Frontal-Crash: Mann stirbt, Unfallgegner schwer verletzt - Retter an ihren Grenzen
Kurz nach einem schweren Unfall in der Gegend wurden die Einsatzkräfte am Sonntagabend erneut zu einem schrecklichen Verkehrsunglück gerufen. Zwei Autos waren frontal …
Schlimmer Frontal-Crash: Mann stirbt, Unfallgegner schwer verletzt - Retter an ihren Grenzen

Kommentare