28 Katzen in der Wohnung: Misshandelt und krank

Hainsbach/Straubing - 28 Katzen hat eine Frau in ihrer Wohnung in niederbayerischen Hainsbach gehalten. Viele der Tiere sind krank und wurden offenbar misshandelt.

In ihrer Wohnung hat eine 51 Jahre alte Frau monatelang 28 Katzen gehalten. Wie die Polizei in Straubing am Donnerstag mitteilte, waren viele von ihnen krank und einige auch misshandelt worden.

Den Hinweis auf die katastrophalen Zustände in der 60 Quadratmeter großen Wohnung in Hainsbach (Landkreis Straubing-Bogen) gab laut Polizei eine Anwohnerin. Daraufhin besichtigte ein Amtstierarzt gemeinsam mit der Polizei und einem Tierschützer die Wohnung. Die 51-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz rechnen. Bis zum Abschluss der Ermittlungen bleiben die Katzen jedoch erst einmal in der Wohnung der 51-Jährigen und werden dort betreut.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Eigentlich sollte einem 53-jährigen Ex-Priester ab Montag der Prozess wegen sexuellen Missbrauchs gemacht werden. Nur wenige Minuten nach Beginn wurde der Prozess aber …
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte

Kommentare