Kein Frühling in Sicht - Es bleibt kalt und unbeständig

München - Nass, kalt und windig: zahlreiche aufeinanderfolgende Tiefs sorgen in Bayern weiterhin für eine unbeständige Wetterlage und lassen keine Frühlingsstimmung aufkommen.

"Derzeit herrscht eine hartnäckige Tiefdrucklage", sagte der Meteorologe Michael Beisenherz vom Wetterdienst meteomedia am Samstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur dpa. Immer wieder ziehen Schlechtwetterfronten von Mitteleuropa in Richtung Alpen. Weitere bilden sich südlich der Gebirgskette und wirken sich von dort auf das Wetter in Bayern aus. Auch mit Schnee ist weiter zu rechnen.

"In der kommenden Woche bleibt es unbeständig bei nass-kaltem, winterlichem Charakter." Schon am Dienstag und Mittwoch werde es wieder schneien und ein kräftigeres Tief aufkommen. "Da weiß man nicht, was das mit sich bringt." Einen ähnlich schlimmen Wintereinbruch wie im Frühjahr 2006, als in München Schneemassen die Autos unter sich begruben, erwartet Beisenherz aber nicht. "Dafür ist es zu warm, damals war es doch noch etwas kälter", sagte er. Allein am Sonntag werden nach Einschätzung von meteomedia die Temperaturen zwischen sechs und zehn Grad erreicht. "Da bleibt kein Schnee liegen."

Milde und sonnige Tage sind nach Ansicht des Wetterexperten dennoch bis auf weiteres nicht in Sicht. Nur bei einem ist er sich sicher: "Der Frühling kommt am 20. März, das jedenfalls steht im Kalender."

dpa

Rückblick: Winter-Wahnsinn in Bayern  

Bayern im Winter-Wahnsinn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wieder Warnstreik bei bayerischer Busgesellschaft
In Regensburg werden am Mittwochmorgen viele Räder still stehen: Bei Regionalbus Ostbayern wird gestreikt.
Wieder Warnstreik bei bayerischer Busgesellschaft
Hoppla: Mann deodoriert sich versehentlich mit Pfefferspray - mit bösen Folgen
Ein Mann in Niederbayern wollte sich nur ein bisschen frisch machen - und griff versehentlich zum Pfefferspray. Für ihn hatte die Episode ein doppelt heftiges Nachspiel.
Hoppla: Mann deodoriert sich versehentlich mit Pfefferspray - mit bösen Folgen
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Aus für einen bayerischen TV-Klassiker: Nach rund 23 Jahren will der BR keine neuen Komödien mit dem Chiemgauer Volkstheater mehr drehen.
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Lkw-Fahrer muss wegen Stau anhalten - kurz darauf kommt es zum tödlichen Crash
Ein Lkw ist bei Mainstockheim in einen Tanksattelzug gekracht. Der 42-jährige Fahrer starb bei dem Auffahrunfall.
Lkw-Fahrer muss wegen Stau anhalten - kurz darauf kommt es zum tödlichen Crash

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.