Kein illegales Autorennen bei Freyung - Unfallzeuge aufgetaucht

Freyung/Straubing - Drei Tote und ein Mann in Lebensgefahr - war der schlimme Unfall bei Freyung Folge eines Autorennens? Nach neuen Erkenntnissen schließt die Polizei dies nun aus.

Der tragische Verkehrsunfall mit drei Toten im Landkreis Freyung-Grafenau war offensichtlich nicht die Folge eines illegalen Autorennens. Das hat die Polizei in Straubing am Samstag mitgeteilt.

Es war bislang unklar gewesen, ob sich der Unfallverursacher, der ums Leben kam, mit dem vor ihm fahrenden Auto am vergangenen Donnerstag ein Rennen geliefert hatte. Dies schließt die Polizei inzwischen aus, nachdem sich am Samstag der andere dringend als Unfallzeuge gesuchte Autofahrer gemeldet hatte. Denn die beteiligten Personen in den beiden Autos hätten sich gar nicht gekannt, berichteten die Beamten.

Nach ihren Angaben muss aber noch ermittelt werden, ob und inwieweit der Zeuge tatsächlich an dem Unfall beteiligt gewesen sein könnte. Der Mann habe sich einen Rechtsanwalt genommen und mache derzeit keine Angaben zu dem Unfall.

Bei dem Frontalzusammenstoß kamen am Donnerstag drei Menschen ums Leben, ein weiterer schwebte auch am Wochenende noch in Lebensgefahr. Zu dem Unfall war es gekommen, weil der Wagen eines 23-Jährigen auf der Bundesstraße 12 von Kumreut in Richtung Freyung ins Schleudern geriet und in einen entgegenkommenden Kleinbus raste.

Der 23-jährige Fahrer und sein 16-jähriger Begleiter wurden aus dem Auto geschleudert, der Fahrer starb sofort, sein Begleiter wenig später in einer Klinik. Der 71-jährige Fahrer des Kleinbusses aus dem Landkreis Günzburg überlebte den Unfall mit lebensgefährlichen Verletzungen. Die 69 Jahre alte Ehefrau dieses Fahrers war kurz nach dem Unfall in einem Krankenhaus gestorben. Unfallursache war laut Polizei überhöhte Geschwindigkeit. Der genaue Hergang des Unfalls war auch am Sonntag noch unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisste Tramperin Sophia  L.: Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Tragödie am Bahnübergang Traunreut: Zwölfjähriger wird von Zug erfasst und stirbt
Ein schrecklicher Unfall ist am Bahnübergang in Traunreut (Landkreis Traunstein) passiert: Als ein Bub (12) den Bahnübergang überquerte, wurde er von einem Zug erfasst.
Tragödie am Bahnübergang Traunreut: Zwölfjähriger wird von Zug erfasst und stirbt
Frau stirbt beim Überholen - Mutter und Kinder verletzen sich schwer
Bei einem misslungenen Überholmanöver in Oberfranken ist eine 35 Jahre alte Frau ums Leben gekommen; eine weitere Frau und ihre Kinder wurden schwer verletzt.
Frau stirbt beim Überholen - Mutter und Kinder verletzen sich schwer
Autofahrer fällt beim Anblick aus allen Wolken: Betrunkener löst Polizeieinsatz aus
Einen gehörigen Schock hat dieser Autofahrer erlitten. Er hielt einen am Straßenrand schlafenden Betrunkenen für eine Leiche.
Autofahrer fällt beim Anblick aus allen Wolken: Betrunkener löst Polizeieinsatz aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.