+
Das "Ungeheuer vom Klausensee" war ein Biber. Von einem Krokodil gibt es keine Spur.

Badeverbot aufgehoben

Kein Krokodil im See - Akte Klausi geschlossen

Schwandorf - Der Sommerspuk in der Oberpfalz um das angebliche Krokodil Klausi ist beendet. Auf den ausgewerteten Bildern war kein Krokodil zu sehen, lediglich ein harmloserer Weggefährte.

Das vermeintliche Krokodil in einem Schwandorfer Badesee hat sich als Biber entpuppt. „Die Auswertung der Wildkameras in dem Uferbereich hat keine Anzeichen auf ein Krokodil ergeben“, sagte Stadtsprecher Lothar Mulzer am Montag. Damit werde die Akte „Klausi“ geschlossen. Nach Rücksprache mit dem Biberbeauftragten des Landkreises Schwandorf sei davon auszugehen, dass es sich bei dem Tier, das zwei Zeugen gesehen hatten, um einen Biber gehandelt habe. Das Badeverbot am Mittleren Klausensee wurde aufgehoben.

Das Phantom-Krokodil „Klausi“ hatte die Stadt mehr als ein Woche lang in Atem gehalten. Zwei Zeugen hatten angeben, ein etwa ein Meter langes Tier mit langem Schwanz und Krallen gesehen zu haben. Da die Behörden die Angaben ernst nahmen, wurde ein Badeverbot verhängt. Zahlreiche Suchaktionen - auch nachts und mit 70 Einsatzkräften - blieben erfolglos. Anschließend hatte sich die Stadt entschieden, das Ufer mit vier Wildkameras zu überwachen.

Die Behörde wertete 3700 Bilder aus den Fotofallen aus. „Es waren Füchse, Graureiher, freilaufende Hunde und abgebrochene Äste darauf zu sehen, aber kein Krokodil“, sagte Mulzer. Es sei nicht nötig gewesen, einen Reptilienexperten zu Rate zu ziehen. Schwandorfs Oberbürgermeister Helmut Hey (SPD) sowie der Ordnungsamtsleiter und ein Feuerwehrmann hätten der Bilder ausgewertet.

„Jetzt kann wieder Ruhe einkehren“, sagte Mulzer. Es könne auch wieder unbeschwert in den Seen gebadet werden. Vor allem im angrenzenden Naturfreibad Klausensee waren die Gäste in den vergangenen Tagen ausgeblieben. Dabei liegt das Gewässer, in dem „Klausi“ vermutet wurde, mehrere hundert Meter entfernt.

Vor fünf Jahren war im Landkreis Schwandorf, im Grünen See von Schwarzenfeld, schon einmal Krokodilalarm ausgelöst worden. Aber auch damals war kein Reptil entdeckt worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Dominik ist Handball-Schiedsrichter in Bayern. In seinem Gastbeitrag beschreibt er zwei Erlebnisse, die er nicht vergessen wird: Schubsende Spieler, die von ihren Eltern …
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Dem Vaquita-Delfin droht die Ausrottung - deshalb wirbt der Tiergarten Nürnberg um Unterstützung für eine internationale Rettungsaktion für die Meeressäuger.
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Badeverbot an oberfränkischem See
Der Naturbadesee im oberfränkischen Frensdorf ist vorerst für Badegäste gesperrt. Schuld sind Bakterien, die Allergien, Hautreizungen und mehr auslösen können. 
Badeverbot an oberfränkischem See
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Ein nicht angeleinter Hund hat einen 83-Jährigen angegriffen und in den Kopf gebissen. Die Halterin sah tatenlos zu und verschwand - nach ihr wird nun gesucht. 
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf

Kommentare